Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Blaubeuren/B28: Schwerer Unfall mit Linienbus – 10 Personen teils schwer verletzt
Rettungsdienst Koffer Rettungswagen
Symbolfoto: Mario Obeser

Blaubeuren/B28: Schwerer Unfall mit Linienbus – 10 Personen teils schwer verletzt

Am Mittwochmittag, 23.09.2020, gegen 16.20 Uhr, wurde ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 28, von Blaubeuern in Richtung Bad Urach zwischen einem Linienbus und einem Lkw mitgeteilt.

Vor Ort mussten aus dem Bus vier Schwerverletzte, vier Leichtverletzte und zwei leicht verletzte Lastwagenfahrer versorgt werden.

Der Linienbus fuhr auf der Blaubeurer Steige bergab. Nach bisherigen Erkenntnissen kam er auf regennasser Fahrbahn nach einer Linkskurve zunächst nach rechts aufs Bankett. Im weiteren Verlauf überquerte der Bus die Fahrbahn und prallt am linken Fahrbahnrand in die Leitplanke. Der Bus fuhr dann entlang der Leitplanke, halb auf dem Gehweg halb auf der Fahrbahn, weiter bergab. Hier streifte er zunächst einen Lastwagen entlang der rechten Seite, der bergauf fuhr, der noch etwas nach links ausweichen und stoppen konnte. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt. Anschließend kamen zwei Autos entgegen, deren Fahrer die Situation erkannten. Am ersten Auto, einem VW UP, wurden Fahrzeugteile abgerissen, die den nachfolgenden BMW beschädigten. Beide Autofahrer bleiben unverletzt. Mit dem nun folgenden Sattelzug prallt der Linienbus frontal zusammen.

Der Lastwagenfahrer konnte sich in seinem Führerhaus „flach machen“ und wurde deshalb nur leicht verletzt. Die Busfahrerin wurde durch den Aufprall und die starken Verformungen des Busses auf ihrem Platz eingeklemmt und schwer verletzt. Sie musste durch die Feuerwehr mit der Schere befreit werden.

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachten angeordnet. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen und den Leitplanken wird auf 170.000 Euro geschätzt.

Der Rettungsdienst war mit 10 Rettungswagen und drei Notärzten im Einsatz. Die Feuerwehr Blaubeuren war mit 50 Mann und 6 Fahrzeugen vor Ort. Die B 28 war bis nach der Bergung der Fahrzeuge bis 22.45 Uhr voll gesperrt. Die Ermittlungen führt der Verkehrsdienst aus Mühlhausen.

Anzeige