Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Sattelzugfahrer kracht am Elchinger Kreuz gegen Anprallschutz
Polizeifahrzeug Front blau
Symbolfoto: Mario Obeser

Sattelzugfahrer kracht am Elchinger Kreuz gegen Anprallschutz

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen, den 24.09.2020, am Autobahnkreuz Ulm/Elchingen ereignete, entstand Sachschaden von rund 65.000 Euro.
Die Überleitung von der Autobahn 7 aus WĂŒrzburg auf die Autobahn 8 nach MĂŒnchen musste zur Bergung eines Sattelzugs gesperrt werden. Nach Angaben der Autobahnpolizei GĂŒnzburg wurde niemand verletzt.

Gegen 05.30 Uhr war ein 42-JĂ€hriger mit seinem Sattelzug auf der A 7 in Richtung SĂŒden gefahren. Am Autobahnkreuz Elchingen fuhr er auf die Überleitung zur A 8 und fiel wĂ€hrend dessen in einen Sekundenschlaf. Der Sattelzug krachte frontal gegen den Anprallschutz im Bereich des Fahrbahnteilers MĂŒnchen / Stuttgart.

Zur Bergung des Sattelzugs war die Überleitung zur A 8 in Richtung MĂŒnchen gesperrt und nicht mehr befahrbar. Die Sperrung dauerte bis 08.45 Uhr an. Die Autobahnmeisterei Dornstadt hatte die Absicherung der Unfallstelle ĂŒbernommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste der 42-JĂ€hrige eine Sicherheitsleistung bezahlen. Er wird wegen GefĂ€hrdung des Straßenverkehrs angezeigt sowie seine Lenk-, Arbeits- und Ruhezeiten ausgewertet.

Anzeige