Home » Die gute Sache » Johanniter in Kötz erhalten Reifenspende von RIGDON
Reifenspende Johanniter RIGDON
Reifenhändler Daniela Ihle bei der Übergabe der Reifenspende an Peter Braun und Michaela Saiko von der Johanniter-Rettungshundestaffel Kötz. Foto: RIGDON

Johanniter in Kötz erhalten Reifenspende von RIGDON

Mit vier neuen Allwetterreifen der Marke Goodyear unterstützt der point S Betrieb RIGDON in Günzburg die gemeinnützige Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe in Kötz.

„Unser Betrieb ist seit vier Jahren fest in der Region verwurzelt und ist 2014 aus einem Teil der damaligen Reifen Ihle Gruppe hervorgegangen. Wir engagieren uns gerne für die Menschen vor Ort“, sagt RIGDON Geschäftsführer Günter Ihle bei der Übergabe der Reifen. „Angesichts der Corona-Pandemie müssen wir nun alle enger zusammenrücken und einander so gut es geht unterstützen. Schön, dass wir helfen können.“ Peter Braun und Michaela Saiko von der Johanniter-Rettungshundestaffel freuen sich: „Für die Reifenspende und -montage an unserem Krankenwagen sind wir wirklich sehr dankbar, schließlich zeigt sie uns, dass wir mit unserem ehrenamtlichen Engagement auch bei unseren Sanitätsdiensten nicht alleine stehen. Außerdem haben wir, Corona bedingt, mehr denn je mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten zu kämpfen und müssen immer gut abwägen, wofür wir Geld ausgeben können.“

Aktion „500 Reifen für einen guten Zweck“
Die Reifenspende durch die RIGDON GmbH ist Teil der point S Aktion „500 Reifen für einen guten Zweck“. Bundesweit engagieren sich point S Fachbetriebe in diesem Jahr für soziale und gemeinnützige Einrichtungen in ihrer Nachbarschaft. „Damit wollen wir als größte unabhängige Kooperation für Reifen- und Autoservice zeigen, dass wir die gemeinsame Verantwortung für Sicherheit im Straßenverkehr – auch in Zeiten der Beschränkungen durch Corona – ernst nehmen“, sagt Alfred Wolff, Geschäftsführer point S. „Und damit die Unterstützung bei den richtigen Empfängern ankommt, überlassen wir die Entscheidung den Fachbetrieben vor Ort, die den direkten Kontakt zu den Menschen in ihrer Region pflegen und wissen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird.“

Über sichere Mobilität des Krankenwagens muss sich das Kötzer Ehrenamt nun erst einmal keine Gedanken mehr machen. Die eingesparten rund 600 Euro können an anderer Stelle sinnvoll eingesetzt werden. Für eine optimale Lebensdauer der neuen Reifen rät Daniela Ihle zu einer vorausschauenden Fahrweise und regelmäßigen Kontrollen des Reifenfülldrucks – mindestens einmal im Monat. „Denn schon geringer Minderdruck erhöht den Abrieb und treibt den Kraftstoffverbrauch in die Höhe“, weiß die Reifenexpertin. Für alle, die unsicher sind, ob ihre Reifen noch den Anforderungen an sichere Mobilität entsprechen, bietet RIGDON einen unverbindlichen und kostenlosen Reifencheck. „Das dauert nur fünf Minuten, für die man nicht extra einen Termin vereinbaren muss.“

Anzeige