Home » Blaulicht-News » Landkreis Dillingen a. d. Donau. » News Raum Dillingen a. d. Donau. » Kreis Dillingen: Zwei Personen bei schwerem Unfall eingeklemmt
Rettungshubschrauber A
Symbolfoto: Mario Obeser

Kreis Dillingen: Zwei Personen bei schwerem Unfall eingeklemmt

Am 13.10.2020, gegen 09.35 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2027 zwischen Wertingen und Roggden zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.
Ein 23-jähriger Fahrer eines Kleintransporters kam aus bislang nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und touchierte dabei einen entgegenkommenden VW mit Anhänger. Der Anhänger kippte daraufhin um und löste sich von der Kupplung. Eine nachfolgende 35-Jährige konnte mit ihrem Pkw dem Kleintransporter nicht mehr ausweichen und prallte frontal mit dem Fahrzeug zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford der 35-Jährigen in den Straßengraben geschleudert. Auch der Toyota des Unfallverursachers geriet ins Schleudern und prallte in den Straßengraben. Sowohl er als auch die 35-Jährige wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr Wertingen mit technischem Gerät befreit werden. Der Unfallverursacher erlitt mittelschwere Verletzungen, die 35-jährige Unfallgegnerin wurde ebenfalls mittelschwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph 40 aus Augsburg abtransportiert werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 47.000 Euro.

Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, durch die Straßenmeisterei musste die Fahrbahn von Öl gereinigt werden. An der Unfallstelle waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Roggden-Hettlingen und Wertingen. Gegen 12.30 Uhr konnte die Fahrbahn der Staatsstraße wieder frei gegeben werden.

Neben den Feuerwehren und der Kreisbrandinspektion Dillingen war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswägen, einem Notarztfahrzeug, dem First Responder aus Zusamtal und einem Einsatzleiter Rettungsdienst an der Unfallstelle, ebenso die Polizei Wertingen.

Anzeige