Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Autobahn 7: Aquaplaning führt zu Verkehrsunfall mit Schwerverletztem
Notarztfahrzeug
Symbolfoto: Mario Obeser

Autobahn 7: Aquaplaning führt zu Verkehrsunfall mit Schwerverletztem

Bei Memmingen war es am gestrigen 12.10.2020 auf der Autobahn 7 zu einem Verkehrsunfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, den ein Autofahrer verursachte.
Gegen 20.00 Uhr befuhr ein 23-Jähriger die A7 in Fahrtrichtung Füssen, als er auf Höhe des Parkplatzes Aumühle-West aufgrund Aquaplanings ins Rutschen geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei schleuderte der Fahrer mit seinem Pkw in den Parkplatz, prallte dort gegen eine Leitplanke und anschließend in einen geparkten Pkw. Der Pkw wurde durch den Aufprall in einen Kleintransporter geschoben, welcher wiederum das Heck eines vor ihm geparkten Sattelaufliegers touchierte.

Der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs wurde mit schweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 13.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Abschleppung der beteiligten Pkw und des Kleintransporters wurde der Parkplatz für mehrere Stunden durch die Feuerwehr Erolzheim gesperrt.

Anzeige