Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Autobahn 7: Unfall bei Fahrstreifenwechsel ausgelöst
Polizeifahrzeug 110
Symbolfoto: Mario Obeser

Autobahn 7: Unfall bei Fahrstreifenwechsel ausgelöst

Etwa 30.000 Euro Gesamtsachschaden war am gestrigen 19.10.2020 bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Fellheim entstanden.
Gegen 09.45 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Pkw die A7 in Fahrtrichtung Füssen auf dem rechten Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Dettingen an der Iller und Berkheim. Auf Hohe des Parkplatzes Brühl-West staute sich der Verkehr aufgrund Bauarbeiten, weshalb der Pkw-Fahrer einen Fahrstreifenwechsel vornehmen wollte. Dabei übersah er einen von hinten herannahenden 30-jährigen Pkw-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 30-Jährige in die Mittelleitplanke geschoben wurde, während der 50-Jährige mit seinem Fahrzeug ein weiteres Fahrzeug, besetzt mit einem 21-Jährigen, auf dem rechten Fahrstreifen touchierte. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Die Autobahnmeisterei Memmingen war im Einsatz um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Die Autobahnpolizei Memmingen war zur Unfallaufnahme vor Ort.

Anzeige