Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Elchingen: 4,5 Kilogramm Marihuana und 120.000 Euro Drogengeld sichergestellt
Marihuana Elchingen sichergestellt
Von der Kripo sichergestellte Drogen, Drogengeld und Waffe. Foto: Kripo Neu-Ulm

Elchingen: 4,5 Kilogramm Marihuana und 120.000 Euro Drogengeld sichergestellt

Der Kriminalpolizei Neu-Ulm gelang die Festnahme von drei Beschuldigten und die Sicherstellung von 120.000 Euro mutmaßlichem Drogengeld. Auch eine Pistole wurde gefunden.

Ein 32-Jähriger aus dem Bereich Elchingen stand im Verdacht seit längerem mit Marihuana im Kilogrammbereich Handel zu treiben. Aufgrund dessen führte die Kriminalpolizei Neu-Ulm unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Memmingen ein mehrmonatiges verdecktes Ermittlungsverfahren.

Bereits am 21.10.2020 überwachten die Ermittler einen weiteren Rauschgift-Deal. Der 32-Jährige war nach Schwäbisch-Hall gefahren und übernahm dort konspirativ von einem 29-Jährigen etwa 4,5 Kilogramm Marihuana. Das Rauschgift transportierte er in einem präparierten Schmuggelversteck seines Pkw. Im Bereich Oberelchingen erfolgte schließlich der Zugriff durch die Polizei. Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen; kurz darauf wurde das Marihuana im Fahrzeug aufgefunden und sichergestellt. Der 29-jährige Händler aus Schwäbisch Hall konnte ebenfalls in der Nähe seines Wohnortes vorläufig festgenommen werden.

Unterdessen wartete vor der Wohnung des 32-jährigen Elchingers ein 29-jähriger Rauschgiftabnehmer aus dem Landkreis Ostallgäu auf die Rückkehr seines Lieferanten. Von der kurz zuvor erfolgten Festnahme ahnte er nichts. Anstatt einer Drogenübergabe wurde auch er vorläufig festgenommen.

Die anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen bei den drei Tatverdächtigen führten zur weiteren Sicherstellung von insgesamt ca. 25 Gramm Kokain, ca. 60 Gramm Marihuana, 120.000 Euro mutmaßliches Drogengeld, zahlreichen Mobiltelefonen und Drogenutensilien, sowie einer scharfen Pistole.

Der 29-Jährige aus dem Landkreis Ostallgäu wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Gegen die beiden anderen Beschuldigten ergingen jeweils Haftbefehle. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Anzeige