Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Kirchdorf/A7: Unfall mit 5 teils schwer verletzten Personen
Rettungshubschrauber CH
Symbolfoto: Mario Obeser

Kirchdorf/A7: Unfall mit 5 teils schwer verletzten Personen

Am 31.10.2020, gegen 15.00 Uhr, war es auf der Autobahn 7 bei Kirchdorf an der Iller zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem fünf teils schwer verletzten Personen.
Ein 38-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die A7 in nördliche Richtung. Der Mann aus dem Raum Ulm war in Begleitung seiner Familie mit zwei Kleinkindern und deren Kindermädchen unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Berkheim und Dettingen verlor der Fahrzeugführer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über das vollbesetzte Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei fuhr sein Fahrzeug über die beginnende, aufsteigende Leitplanke und wurde aufgrund der Wucht in die Luft katapultiert. Im angrenzenden Maisfeld überschlug sich der Pkw dann noch mehrmals, bevor er nach etwa 150 Metern auf dem Dach liegend zum Stillstand kam.

Nach jetzigem Kenntnisstand wurden der Fahrer und seine zwei Kinder beim Unfallgeschehen glücklicherweise lediglich leicht verletzt. Dessen Ehefrau und das Kindermädchen kamen jedoch mit schweren Verletzungen in die umliegenden Kliniken.

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Fahrbahn, unter Mithilfe der eingesetzten Feuerwehr und Autobahnmeisterei, für rund 1,5 Stunden komplett gesperrt.

Zum Abtransport der Verletzten waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Anzeige