Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Bilanz zu Halloween im Bereich des Polizeipräsidium Ulm
Kuerbis Halloween
Symbolfoto: SzaboJanos - Pixabay

Bilanz zu Halloween im Bereich des Polizeipräsidium Ulm

Einiges zu tun hatte die Polizei im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ulm an Halloween, obwohl weniger Menschen als sonst auf der Straße waren.

Raum Biberach
In Biberach soll aus einer größeren Gruppe von Kindern in der Amriswilstraße ein Ei auf einen vorbeifahrenden Peugeot geworfen worden sein. Als der Fahrer anhielt flüchteten die Kinder. Augenscheinlich entstand an dem Auto kein Sachschaden.

Im Bereich Riedlingen griff die Polizei mehrmals im Sinne des Jugendschutzes ein. Gegen 20 Uhr traf eine Polizeistreife in Riedlingen auf eine 14-Jährige, die deutlich zu viel Alkohol konsumiert hatte. Da sich ihr Gesundheitszustand verschlechterte wurde der Rettungsdienst hinzugezogen, der das Mädchen in ein Krankenhaus brachte. In Andelfingen hatte eine 16-Jährige eine angetrunkene Schnapsflasche dabei, die sie bei einer Kontrolle freiwillig ausleerte. Auch in Ertingen hatte eine 16-Jährige Hochprozentiges dabei, das entleert wurde.

Raum Göppingen
Hohen Sachschaden richteten Kinder in Heiningen an. Dort warfen sie zahlreiche Eier gegen ein Haus, weshalb nach ersten Erkenntnissen Isektengittter, Holzverkleidungen, Ziegel und die Fassade beschädigt wurden. Auch in Bad Boll, Rechberghausen und in Uhingen haben Unbekannte Eier gegen Häuser geworfen. In Salach wurden der Polizei Jugendliche gemeldet, die Böller gezündet haben sollen. Sie wurden nicht mehr angetroffen. In den Bereichen Eislingen und Donzdorf waren nur wenige Kinder/Jugendliche unterwegs. Dort sind bislang keine Straftaten bekannt.

Raum Heidenheim
Rund 2.000 Euro Schaden richteten Unbekannte an, die in der Heidenheimer Innenstadt einen Opel zerkratzten. Ebenfalls Schaden entstand durch Sprayer, die die Scheinwerfer eines Autos besprühten. Gegen 01.40 Uhr warfen Jugendliche in der Carl-Spitzweg-Straße Glascontainer und Mülltonnen um. Gegen Mitternacht legten Unbekannte in Sontheim eine Holzpalette auf die Marienstraße. Die Palette hatte ein Verkehrsteilnehmer bereits vor Eintreffen der Polizei zur Seite gezogen, sodass niemand zu Schaden kam. Auch in Herbrechtingen bereiteten Unbekannte ein gefährliches Hindernis, indem sie einen Anhänger auf den Härtweg stellten. Schaden richteten dort Unbekannte im Elsterweg an einem Opel an. Gegen 2 Uhr hörte eine Zeugin mehrere Schläge und sah eine Person wegrennen. Ein zweiter Mann saß noch auf dem Dach des Opels, fiel herunter und rannte ebenfalls davon. Einer trug einen weißen Kapuzenpulli, der zweite einen schwarzen. Die beiden sollen mehrere Dellen am Auto verursacht und den Spiegel beschädigt haben.

Raum Ulm
Farbschmierer waren in der Buchauer Straße in Wiblingen unterwegs. Dort besprühten sie mehrere Fassaden und ein Fahrzeug. Außerdem steckten Unbekannte eine Papiertonne in Brand, was zu einem Feuerwehreinsatz führte. Auch in der Schaffnerstraße besprühten Unbekannte eine Hauswand. In Ehingen beschmierten Täter eine Schule. In der Gideon-Bacher-Straße in Ulm zerkratzten Unbekannte ein Auto, ebenso in Westerheim. Ein 15-Jähriger schnappte sich auf einer Party in Dietenheim unbefugt einen Mopedschlüssel. Mit dem kam er auf der Fahrt in Richtung Regglisweiler von der Straße ab. Der Jugendliche war alkoholisiert und hat keinen Führerschein, weshalb er jetzt mit Anzeigen rechnen muss.

„Streiche sind ok“, sagt die Polizei und wird konkreter: „Ein Streich ist, wenn alle lachen können. Auch die Betroffenen.“ Wer aber Gefahren schaffe, Sachen beschädige oder gar Menschen verletze werde zurecht verfolgt und angezeigt. Die Polizei weist auch darauf hin, dass der Schadenersatz die Verursacher sogar über Jahrzehnte belasten könne.

Anzeige