Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Frontalunfall fordert drei Verletzte und ein Todesopfer
Unfall Polizei Feuerwehr Rettungsdienst Blaulicht
Symbolfoto: Mario Obeser

Frontalunfall fordert drei Verletzte und ein Todesopfer

Tödliche Verletzungen zog sich am Sonntagabend, den 08.11.2020, die Beifahrerin des Unfallverursachers bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der B28 bei Blaubeuren zu.
Gegen 17.20 Uhr kam ein 81-jähriger Opel Astra-Fahrer auf der Fahrt von Arnegg in Richtung Blaubeuren aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte er frontal in einen entgegenkommenden Audi A5. Der 61-jährige Audi-Fahrer konnte dem Opel nicht ausweichen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi so stark abgebremst, dass ein direkt hinter diesem fahrender 38-jähriger BMW-Fahrer ein Auffahren nicht mehr verhindern konnte.

Die 80-jährige Beifahrerin in dem Opel Astra erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer des Opel und des BMW sowie dessen 60-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Der Fahrer des Audi erlitt leichte Verletzungen.

Alle Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ulm wurde ein Gutachter zur Ermittlung des genauen Unfallherganges beauftragt. Der Führerschein des 81-jährigen Verursachers wurde beschlagnahmt.

Nach ersten polizeilichen Schätzungen ist von einem Gesamtschaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro auszugehen. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme bis 21.00 Uhr gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Außer der Polizei und dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren Blaubeuren und Blaustein eingesetzt.

Anzeige