Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Autobahn 8: Lkw-Anhänger umgekippt – Unfall im Rückstau
Absicherung Feuerwehrfahrzeug
Symbolfoto: Mario Obeser

Autobahn 8: Lkw-Anhänger umgekippt – Unfall im Rückstau

Am 09.11.2020 ist es auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Burgau und Zusmarshausen zu einem Unfall gekommen, wobei sich ein Lkw-Anhänger aufgeschaukelt hatte und umgestürzt war.
Ein 36-Jähriger war mit dem Lkw-Anhänger-Gespann kurz vor Mitternacht in Richtung München unterwegs und musste nach eigenen Angaben einem Tier, welches über die Fahrbahn lief, ausweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Gespann und der Anhänger stürzte um. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen wurden blockiert. Die Feuerwehr Burgau und der Autobahnbetriebsdienst sicherten die Unglücksstelle ab. Der Anhänger musste mit einem Kran gehoben und abgeschleppt werden.

Ab 02.20 Uhr war die Autobahn in Richtung München wieder frei befahrbar. Der 36-Jährige verletzte sich bei dem Unfall nicht. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 5.000 Euro an.

Kurz nach Mitternacht hatte im Rückstau ein Autofahrer einen bereits auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen gekommenen Sattelzug übersehen und fuhr diesem hinten auf. Das Auto des Mannes musste abgeschleppt werden, er wurde nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Anzeige