Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Ichenhausen » Ellzee und Kammeltal: Die Geschichte vom Einbruch
Telefon Frau
Symbolfoto: Anastasia Gepp - Pixabay

Ellzee und Kammeltal: Die Geschichte vom Einbruch

Zwei Bürgerinnen aus Ellzee und Kammeltal teilten der Polizeiinspektion Günzburg Anrufe falscher Polizeibeamter mit. Keine der Beiden fiel auf die Betrüger herein.

Am Sonntag, 15.11.2020, gegen 22.15 Uhr, erhielt eine Frau in Ellzee einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten.
Der Anrufer äußerte die Lüge, dass in der Nachbarschaft Straftäter festgenommen worden seien. Es ist davon auszugehen, dass der Anrufer unter diesem Vorwand versuchen wollte, die Angerufene zur Übergabe von Bargeld beziehungsweise. Wertsachen zu bewegen. Nicht zuletzt aufgrund der Berichterstattung in den Medien erkannte die Dame die Betrugsmasche und beendete das Telefongespräch.

Gleiche Masche in Kammeltal
Kurz davor, gegen 22.00 Uhr, ebenfalls am Sonntag erhielt eine Frau im Kammeltal einen Anruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten. Der erzählte ihr, dass Einbrecher festgenommen worden seien. In deren Rucksack sei die Adresse der Frau aufgefunden worden. Der vermeintliche Oberkommissar fragte die Dame im Anschluss nach Wertsachen im Haus und ob Fenster und Türen verschlossen seien. Die Frau machte jedoch keine Angaben und legte auf. Ein Schaden ist ihr folglich nicht entstanden.

Obacht geben
Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser bekannten Betrugsmasche und ihren zahlreichen Varianten. Die Betrüger rufen an und geben sich beispielsweise als Polizeibeamte, Staatsanwälte oder sonstige Beschäftigte einer Behörde aus. Sie versuchen so das Vertrauen der Angerufenen zu erlangen, um diese letztlich zur Übergabe von Bargeld oder Wertsachen zu bewegen. Weitere Varianten sind, dass sich die Täter als Verwandte, Enkel oder Bekannte ausgeben. Die Polizei bittet darum, dass diese Fälle grundsätzlich angezeigt werden und auch Bekannte, Verwandte über dieses Kriminalitätsphänomen informiert werden.

Anzeige