Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Neu-Ulm: Mit Messer genötigt, Hunde anzuleinen
Taschenmesser Messer
Symbolfoto: Andreas Lischka - Pixabay

Neu-Ulm: Mit Messer genötigt, Hunde anzuleinen

Beim Spazierengehen wurden am gestrigen Freitagnachmittag, den 20.11.2020, gegen 17.15 Uhr, zwei Frauen von einem Mann angesprochen, der ein Messer zückte.
Die zwei Damen gingen mit ihren Hunden auf den Feldwegen zwischen Pfuhl und Burlafingen spazieren. Als sie auf ein ebenfalls spazieren gehendes Paar trafen, forderte der bislang unbekannte männliche Täter die beiden auf, ihre Hunde an die Leine zu nehmen. Dieser Forderung verlieh er Nachdruck, indem er ein Taschenmesser zog, es in Richtung der Hunde hielt und drohte die Hunde andernfalls zu erstechen. Nachdem die Hunde angeleint wurden löste sich die Situation auf und die Beteiligten gingen ihrer Wege.

Der bislang unbekannte Täter wird als etwa 185cm groß und 45 Jahre alt beschrieben. Er trug einen 3-Tage Bart, eine dunkle Jacke, eine dunkle Mütze und eine blaue Jeans. Seine Begleiterin soll ca. 175 cm groß und ungefähr 40 Jahre alt gewesen sein. Sie trug eine bordeauxrote Jacke, eine dunkle Mütze und ebenfalls eine blaue Jeans.

Die Ermittlungen gegen den Mann wurden seitens der Polizeiinspektion Neu-Ulm aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 0731/8013-0 zu melden.

Anzeige