Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » A7 / VÖHRINGEN – Auffahrunfall auf der A7 am Stauende
.jpg
Symbolbild: Mario Obeser

A7 / VÖHRINGEN – Auffahrunfall auf der A7 am Stauende

Vier Verletzte und 27.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall auf der Autobahn 7.
Insgesamt etwa 27.000 Euro Sachschaden entstand nach einem Auffahrunfall am Sonntagvormittag, kurz nach 11 Uhr, auf der BAB A 7 zwischen der Anschlussstelle Vöhringen und dem Autobahndreieck Hittistetten. In Fahrtrichtung Ulm war es zu Stauungen gekommen, wobei zunächst eine Autofahrerin unaufmerksam war und ihrem Vordermann ins Heck fuhr. Der Fahrer eines folgenden Wagens konnte nach der Unfallstelle anhalten, was jedoch wiederum ein nachfolgender Autofahrer zu spät erkannte und ebenfalls auffuhr. In den Unfallautos zogen sich vier Personen leichtere Verletzungen zu, sie wurden ins Krankenhaus nach Ulm gebracht. Drei der beteiligten Fahrzeuge musste von der Autobahn geschleppt werden.

Feuerwehr Weißenhorn im Einsatz

Zur Absicherung der Unfallstelle sowie zu Reinigungsarbeiten der Fahrbahn war die Freiwillige Feuerwehr Weißenhorn im Einsatz. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr bis in Höhe Illertissen zurück.

bsaktuell.de, Aktuelles aus Bayerisch Schwaben

Bayerisch-Schwaben-Aktuell | www.bsaktuell.de

Anzeige
x

Check Also

Blaulicht auf PKW

Neu-Ulm: Mann onaniert betrunken im Wellenbecken

Am Mittwochnachmittag, 16.10.2019, wurde der Bademeister des Donaubades auf einen 24-jährigen Mann aufmerksam, der im Wellenbecken onanierte. Die herbeigerufene Polizeistreife nahm den erheblich alkoholisierten Mann ...

Handschellen angelegt

Durchsuchungen im Rockermilieu: Waffen, Betäubungsmittel und Geld sichergestellt

Bei Durchsuchungen im Rockermilieu wurden im baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis am 16.10.2019 eine Vielzahl von Schusswaffen, Hieb- und Stoßwaffen, Betäubungsmittel sowie Bargeld sichergestellt. Die Kripo Neu-Ulm führt ...