Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Autofahrer erfasst Fußgänger tödlich und flüchtet
Polizei sucht Zeugen und Hinweise.
Symbolfoto: Mario Obeser

Autofahrer erfasst Fußgänger tödlich und flüchtet

Ein 43-Jähriger Festheimkehrer wird in den frühen Morgenstunden bei Erbach von Pkw erfasst und getötet – Polizei fahndet nach flüchtigem Autofahrer
Auf der Landesstraße zwischen Ringingen und Blaubeuren wurde am frühen Samstagmorgen ein Fußgänger von einem Auto angefahren und getötet. Der Verursacher flüchtete. Mehrere zeitgleich an die Unfallstelle kommende Verkehrsteilnehmer fanden den auf der Fahrbahn liegenden Mann gegen 5.30 Uhr und verständigten sofort Rettungsdienst und Notarzt. Dieser konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Ermittlungsgruppe gebildet
Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, an der zahlreiche Streifenfahrzeuge und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren. Die Suche nach dem flüchtigen Pkw und dessen Fahrer verlief bislang ohne Erfolg. Beim Verkehrskommissariat Laupheim wurde noch am Morgen eine 10-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, die jetzt intensive Untersuchungen und Zeugenbefragungen durchführt.

Staatsanwaltschaft hat Sachverständigen beaufttragt
Das Unfallopfer wohnte in Blaustein und hielt sich in der Nacht auf einer Veranstaltung in Ringingen auf. Den Ermittlungen nach ging der Mann vor 5.30 Uhr vom Veranstaltungsgelände am Ortsrand von Ringingen zu Fuß in Richtung Pappelau. Wenige hundert Meter vom Festgelände entfernt ging er zunächst auf einem parallel zur Straße verlaufenden Feldweg, betrat dann aber die Fahrbahn, wo er von einem Auto erfasst wurde. Beim Aufprall erlitt der 43-Jährige schwerste Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Der Verursacher flüchtete in unbekannte Richtung. Aus welcher Richtung der Pkw kam, steht ebenfalls noch nicht fest. Staatsanwaltschaft und Polizei haben einen Sachverständigen eingeschaltet.

Polizei sucht dringend nach Zeugen und Hinweisen
Die Verkehrspolizei Laupheim (Tel.: 07392/9630-0) sucht dringend Zeugen, die im Unfallzeitraum auf der Strecke unterwegs waren. Ebenfalls sollen sich Veranstaltungsbesucher melden, die sich nach der Schließung des Festzeltes nach 3.45 Uhr noch auf dem Gelände aufgehalten hatten.

Werbung auf BSAktuell

Anzeige