Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Wechselladerfahrzeug „Florian Günzburg 82/1“ der Feuerwehr Günzburg geweiht
Fahrzeugweihe und Schlüsselübergabe Wechselladerfahrzeug Feuerwehr Günzburg
Fahrzeugweihe und symbolische Schlüsselübergabe des Wechselladerfahrzeugs von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig an den 1. Kommandanten Christian Eisele. (v.l.n.r) Feuerwehrreferent Ferdinand Munk, Stadtpfarrer von St. Martin, Christoph Wasserrab, Pfarrer der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Günzburg, Stefan Berlin, Feuerwehrreferent Günter Treutlein, Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Christoph Hartmann von der Fa. Hensel, Herr Volk von Mercedes-Benz, 1. Kommandant Christian Eisele und Vize-Landrat Dr. Josef Langenbach. Foto: Mario Obeser

Wechselladerfahrzeug „Florian Günzburg 82/1“ der Feuerwehr Günzburg geweiht

Gleich mehrere neue Gerätschaften wurden beim traditionellen und allseits beliebten Gartenfest der Feuerwehr Günzburg vorgestellt, welches am 14.09.2014 bei zunächst verhaltenem Wetter startete.
Der Vereinsvorsitzende der Feuerwehr und 1. Bürgermeister der Stadt Günzburg Gerhard Jauernig begrüßte zum Appell am Schloßplatz zahlreiche Gäste aus der Politik, die Vertreter der Kreisfeuerwehrinspektion Günzburg und der Ortsteilfeuerwehren, den Patenschaftsverein der Feuerwehr Dillingen und nicht zuletzt alle aktiven, passiven und fördernden Mitglieder. Dr. Josef Langenbach war als Stellvertreter für den Landrat Hubert Hafner gekommen.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig beim Gartenfest der Feuerwehr Günzburg 2014.

Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Foto: Mario Obeser

Jauernig freute sich nicht nur ein Fahrzeug der Bestimmung übergeben zu können, sondern das dieses nun auch den kirchlichen Segen erhielt. Das neue dreiachsige Wechselladerfahrzeug (WLF), das max. zulässig 26 Tonnen schwer ist und von einem 410 PS starken Motor angetrieben wird, ist das erste dieser Art bei der Günzburger Wehr. Der aufgebaute Kran kann max. 4,4 t heben – das Hakengerät schafft 18 Tonnen. Mit dieser Vorrichtung können die Abrollbehälter auf- bzw. abgelastet werden. Das Fahrgestell stammt von Mercedes-Benz (Actros 2641). Die Fa. Hofner Hebetechnik GmbH baute den Kran und das Hakengerät an, die Fa. Hensel führte den Umbau durch. Fischer Feuerlösch- und Arbeitsschutzgeräte GmbH war beratend beteiligt.
Ferner wurde ein Abrollbehälter (AB) Sonderlöschmittel beschafft. Darin befinden sich 2400l AFFF Schaummittel, 3100l Stahmex classA Mehrbereichsschaummittel, eine 135kg CO2-Anlage, eine 250kg ABC Pulveranlage und weitere Gerätschaften. Eine AB-Mulde für Hochwassereinsätze steht ebenfalls bereit. Unter anderem 16000 Sandsäcke und 200m Folie, zum Abdichten von Hochwasserdämmen, befinden sich noch in diesem AB. Das Mehrzweckboot ist nun auf einem Gestell zu finden, welches auf das Wechselladerfahrzeug geladen werden kann.

Ein neuer Verkehrssicherungsanhänger wurde ebenfalls übergeben. Dieser kann nun per elektrischem Antrieb bereits bei der Anfahrt aufgeklappt werden, was ein erheblicher Sicherheitsgewinn für die Feuerwehrleute bedeutet.

Fahrzeugweihe des Wechselladerfahrzeug der Feuerwehr Günzburg.

Stadtpfarrer von St. Martin, Christoph Wasserrab, weihte gemeinsam mit dem Pfarrer der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Günzburg, Stefan Berlin, das neue Fahrzeug ein. Beim gemeinsamen Beten konnte man aus der benachbarten Hofkirche Orgelmusik hören. Foto: Mario Obeser

Das Fahrzeug und der AB-Sonderlöschmittel hatten bereits ihre Feuertaufe beim Hallenbrand einer Dachdeckerfirma im Donauried. Dank des neuen Einsatzmittels, so 1.Kommandant und Stadtbrandinspektor der Feuerwehr Günzburg, Christian Eisele, konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und so ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Für die tadellose Abwicklung dankte Eisele den Verantwortlichen und allen beteiligten Firmen. Lobende Worte richtete Eisele auch an seine Mannschaft, die in den vergangenen Wochen viele Übungsstunden mit den neuen Gerätschaften leisteten.

Die Stadt Günzburg ist sich ihrer Verantwortung bewusst, die Feuerwehr stets mit modernen und zeitgemäßen Hilfsmitteln auszustatten, so der OB, der dem Stadtrat für das bewilligen der finanziellen Mittel von über 300.000 Euro dankte. Die beiden Feuerwehrreferenten Günter Treutlein und Ferdinand Munk begleiteten den Beschaffungsprozess wohlwollend und aktiv. Auch die Planungen für das neue Feuerwehrgerätehaus schreiten weiter voran, ließ OB Jauernig die Anwesenden wissen.

Ehrungen bei der Feuerwehr Günzburg am 14.09.2014.

(v.l.n.r) Kreisbrandinspektor Albert Müller, Feuerwehrmann Oliver Wagner, Kommandant Christian Eisele, Hauptfeuerwehrmann Ernst Füssl, Oberbrandmeister Reinhold Hobor, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und die beiden Feuerwehrreferenten Ferdinand Munk und Günter Treutlein. Foto: Mario Obeser

Diese moderne Ausstattung ist nur dann optimal einsetzbar, wenn sie von bestens geschulten Kameradinnen und Kameraden bedient werden. Auf zusammen 105 Jahre Mitgliedschaft bringen es drei Mitglieder der Feuerwehr Günzburg.

 

 

 

 

 

 

Geehrt wurden Feuerwehrmann Oliver Wagner, mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre, sowie Hauptfeuerwehrmann Ernst Füssl und Oberbrandmeister Reinhold Hobor, mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für jeweils 40 Jahre Treue und aktives Wirken bei der Feuerwehr. OB Jauernig und die Vertreter der Kreisfeuerwehrinspektion Kreisbrandinspektor Albert Müller und Kreisbrandmeister Ralf Maier, steckten den drei Geehrten die Abzeichen an und händigten ihnen Urkunden aus.

Wechselladerfahrzeug der Feuerwehr Günzburg.

Wechselladerfahrzeug der Feuerwehr Günzburg. Foto: Mario Obeser

Kurz nach 15 Uhr, gerade als die Sonne zum Vorschein kam, fand dann der Festumzug statt. Angeführt vom neuen Fahrzeug und dem Fanfarenzug Günzburg, verlief dieser über den Marktplatz und der Augsburger Straße bis hin in den Hof des Feuerwehrgerätehauses. Dort klang der Tag, des Gartenfestes, mit leckerem Essen vom Grill, Kaffee und Kuchen und guter Musik aus.

[wowslider id="165"]

Werbung auf BSAktuell

Anzeige