Home » Allgemein » Interessante Meldungen » 200000 Euro Schaden bei Hausbrand in Hochwang
Dachstuhl eines ehemaligen Bauernhauses bei Brand zerstört
Foto: Robert Weiss

200000 Euro Schaden bei Hausbrand in Hochwang

In Hochwang, ein Ortsteil von Ichenhausen (Kreis Günzburg), brannte heute Morgen ein ehemaliges Bauernhaus lichterloh – Großeinsatz der Feuerwehren.
Kurz nach 09:00 Uhr wurde der Brand des Gebäudes, das von einem Ehepaar bewohnt wird und das unmittelbar an die B16 angrenzt, von Nachbarn bemerkt. Auf Grund einer Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoss begaben sich diese zudem zu dem Gebäude und informierten die 51-jährige Bewohnerin des Hauses, die sich zu diesem Zeitpunkt im Garagenbereich aufhielt. Aus der von außen wahrnehmbaren Rauchentwicklung entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit ein massiver offener Dachstuhlbrand. Aufgrund der Löscharbeiten musste die B16 für den Verkehr gesperrt werden. Pkw konnten den Bereich innerörtlich umfahren. Durch die Einsatzkräfte konnte verhindert werden, dass das Gebäude komplett abbrennt. Nichts desto trotz beträgt der Schaden nach ersten Schätzungen 200.000 Euro.

Mit Wärmebildkamera Glutnester suchen
Das Feuer loderte auch in den Fellböden, was die Löscharbeiten erschwerte, da sich dort immer wieder Glutnester finden.  Die 51-Jährige Bewohnerin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hochwang, Ichenhausen und Günzburg. Die Ortsdurchfahrt / B16 ist innerorts weiterhin für den Verkehr gesperrt, die Einsatzkräfte leiten den Verkehr um. Die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Neu-Ulm übernommen.


Zurück zur Nachrichtenübersicht10

[mapsmarker marker=“1″]
Anzeige