Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Ermittlungserfolge bei Wohnungseinbrüchen – Tatverdächtige in Haft
Bsaktuell.de, Polizei, Polizeiauto
Symbolfoto: Mario Obeser

Ermittlungserfolge bei Wohnungseinbrüchen – Tatverdächtige in Haft

Ermittler der Augsburger Kriminalpolizei können nun einen ersten Erfolg bei der Aufklärung von zurückliegenden Einbruchsdelikten vermelden.
Insgesamt neun Einbrüche mit einem Gesamtbeuteschaden von etwa 150.000 Euro (bei einem Sachschaden von lediglich rund 6.600 Euro), davon acht im Stadtgebiet Augsburg, mit Schwerpunkt Lechhausen, und einer in Stadtbergen im Landkreis Augsburg, werden ersten Auswertungen zufolge, einer 5-köpfigen multinationalen Tätergruppe (Bosnien-Herzegowina, Slowenien, Mazedonien, Italien, Deutschland) zugerechnet, die in unterschiedlicher arbeitsteiliger Tatbeteiligung begangen worden sind.
Am vergangenen Mittwoch, 03.12.2014, wurden im Rahmen einer gezielten Aktion mehrere Wohnungen durchsucht und dabei vier Tatverdächtige (drei Männer und eine Frau) im Alter von 23, 24, 37 und 55 Jahren (Frau) festgenommen. Bei den Durchsuchungen wurde außerdem umfangreiches Beweismaterial und Beutegut sichergestellt, das nun im Rahmen der noch ausstehenden Folgeermittlungen ausgewertet und den einzelnen Einbrüchen zugeordnet werden muss.

Haftbefehl gegen drei Personen erlassen
Die Tatverdächtigen wurden gestern, 04.12.2014, dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt, nachdem die Staatsanwaltschaft Augsburg wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls Haftbefehlsanträge gestellt hatte. Zwei Männer im Alter von 24 und 37 Jahren und die 55-jährige Frau sitzen seitdem in Untersuchungshaft, der 23-Jährige wurde gegen Hinterlegung einer hohen Kaution in Verbindung mit anderweitigen Auflagen, auf freien Fuß gesetzt und konnte die drohende Untersuchungshaft dadurch abwenden. Ein weiterer dringend tatverdächtiger Mann ist abgetaucht und wird derzeit mit Haftbefehl gesucht.

Die Ermittlungen zum Gesamtsachverhalt dauern an und werden noch geraume Zeit in Anspruch nehmen, da auch geprüft wird, inwieweit diese Tätergruppe möglicherweise auch für andere Einbrüche im und außerhalb des Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidium Schwaben Nord in Frage kommt.
Zurück zur Nachrichtenübersicht10
 

Anzeige