Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Günzburg: Geisterfahrer auf der B16 baute Unfall – Fahrer flüchtete zu Fuß
VerkehrsunfallaufderBbeiGünzburg

Günzburg: Geisterfahrer auf der B16 baute Unfall – Fahrer flüchtete zu Fuß

Ein Audi-Fahrer war als Geisterfahrer auf der B16 bei Günzburg unterwegs und baute spektakulären Unfall.
Als Geisterfahrer war am 12.02.2015, gegen 22:26 Uhr, der Lenker eines silbernen Audi A4 auf der B16, auf der Richtungsfahrbahn Richtung Ichenhausen, falsch mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Günzburg unterwegs.
Dort fährt er, von Höhe Legoland kommend, von der rechten zur linken Fahrspur, verfehlt dort nur knapp das Fahrzeug eines Verkehrsteilnehmers, prallt gegen einen Betonsockel, geriet dann auf aufsteigende Mittelleitplanke und schanzte mehrere Meter über diese auf die dann wieder korrekte Fahrspur. Am Fahrwerk und Unterboden erheblich zerstört schleudert er schließlich ca. 200m weiter auf die Abfahrt Stuttgart der Autobahn 8 und bleibt dort, nahe dem Kreuzungsbereich auf die B16, liegen.
Kurz darauf konnten Autofahrerinnen beobachten, wie ein Mann aus dem Fahrzeug über den dortigen Lärmschutzwall kletterte und in Richtung der dahinterliegenden Tankstelle flüchtete. Teile des Audis waren weit verstreut auf der Fahrbahn und im Grünstreifen zu finden. Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte dichter Nebel im gesamten Bereich.

Absuche nach dem Fahrer war ohne Erfolg
Die eintreffenden Polizeistreifen suchten gemeinsam mit den Feuerwehrleuten die Nahe Umgebung mit einer Wärmebildkamera ab, was ohne Erfolg blieb. Da weder im, noch um das Fahrzeug Blutspuren zu erkennbar waren und auch die hinzugekommenen Autofahrerinnen keine sichtbaren Verletzungen ausmachen konnten, wurde die Suche nicht weiter ausgedehnt. Der Einsatz eines Hubschraubers, zur Unterstützung der Suche, war wegen der schlechten Sichtverhältnisse nicht möglich.

Beschreibung des Unfallflüchtigen:
Der Lenker des Audi wurde von mehreren Zeugen folgendermaßen beschrieben: ca. 30 Jahre alt, männlich, dunkle schwarze Haare, dunkel gekleidet (vermutlich Jeans und Pullover).

Die Feuerwehren aus Deffingen und Günzburg, die mit 34 Kräften vor Ort waren, sicherten die Unfallstelle gemeinsam mit der Polizei ab und kümmerten sich um die auslaufenden Betriebsstoffe. Der Rettungsdienst, der mit Rettungswagen, Notarzt und einem Einsatzleiter Rettungsdienst anrückte, konnte kurze Zeit später unverrichteter Dinge die Unfallstelle wieder verlassen.
Die Autobahn Auf- und Abfahrt musste, aus der Fahrtrichtung Stuttgart, zeitweise komplett gesperrt werden. Nur sporadisch wurden Fahrzeuge am Unfallfahrzeug vorbeigeleitet. Ebenso musste die B16 in Richtung Günzburg teilweise gesperrt werden.

Totalschaden am PKW
An dem Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Der Sachschaden an der Leitplanke beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Ölspurbeschilderung sowie die vorsorgliche Salzstreuung und Reinigung wurde durch die Straßenmeisterei durchgeführt. Die Ermittlungen nach dem Unfallverursacher dauern noch an.

 



Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige