Home » Blaulicht-News » Landkreis Dillingen a. d. Donau. » News Raum Lauingen a. d. Donau. » Lauingen: Aus polizeilicher Sicht wenige Vorfälle beim Faschings- Umzug und Treiben
Fasching
Symbolfoto: © Mariusz Prusaczyk - Fotolia

Lauingen: Aus polizeilicher Sicht wenige Vorfälle beim Faschings- Umzug und Treiben

Am gestrigen Sonntagnachmittag, 15.02.2015, zog in Lauingen wieder der Faschingsumzug der „Laudonia“ durch die Straßen der Stadt. Bei ungemütlich kalter Witterung waren wieder tausende Besucher gekommen. Einige benahmen sich daneben, wobei öfter die Fäuste flogen.

Während des Umzugs kam es lediglich zu einem Zwischenfall. Ein 23-Jähriger ging als Fahrzeugbegleiter eines Faschingswagens am Traktor vorne rechts, als er ins Stolpern kam und mit seinem Fuß unter das Vorderrad der Zugmaschine geriet. Der 35-jährige Traktorfahrer hielt sofort an und setzte zurück, dass der 23-Jährige seinen Fuß „frei“ bekam. Dieser zog sich leichte Verletzungen am rechten Fuß und eine Prellung am Knie zu. Nach der Erstversorgung durch Mitarbeiter des Roten Kreuzes wurde er zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus verbracht.

Im Zusammenhang mit der „Afterumzugs-Party“ kam es dann noch zu zwei Schlägereien und einer Widerstandhandlung gegen die eingesetzten Polizeibeamten.



Retungswagen des Bayerischen Roten Kreuz

Symbolfoto: Mario Obeser

K.O. geschlagen
Am Sonntagabend, 15.02.2015, gegen 21:50 Uhr, gingen ein 16- und ein 17-Jähriger von der Stadthalle in Lauingen auf der Brüderstraße in Richtung Oberanger. Dabei treffen sie auf eine Gruppe um einen 25-Jährigen. Aus bisher noch nicht bekannten Gründen kam es zu Streitigkeiten die schließlich in einer Schlägerei endeten. Der 16-Jährige zog sich dabei eine Verletzung am Hals zu. Er selber versetzte dem alkoholisierten 25-Jährigen (2,1 Promille) einen Faustschlag ins Gesicht. Der 25-Jährige fiel dadurch zu Boden, war kurzzeitig ohne Bewusstsein und zog sich eine Platzwunde am Hinterkopf zu. Er wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.
Gegen beide wird wegen gegenseitiger Körperverletzung ermittelt.

Hausfriedensbruch, Widerstand gegen Polizeibeamte
Security-Mitarbeiter hatten einem 24-Jährigen aus einer Gemeinde im Landkreis Dillingen gestern Abend bei der „Afterumzugs-Parts“ in der Lauinger Stadthalle mehrfach Hausverbot erteilt. Gegen 23:00 Uhr betrat der alkoholisierte und sehr aggressive Mann erneut die Stadthalle.
Daraufhin wurde ihm von einer eingesetzten Polizeistreife erneut ein Hausverbot und Platzverweis erteilt, dem er nicht nachkam. Als er daraufhin gefesselt und aus der Halle verbracht werden sollte widersetzte er sich mit aller Kraft der Maßnahme. Letztendlich konnte er mit Unterstützung der Security-Angestellten in Gewahrsam genommen werden. Ein Polizeibeamter zog sich dabei eine Verletzung an der Hand zu. Bei einem Alkotest wurde bei dem 24-Jährigen ein Wert von 1,5 Promille festgestellt. Gegen ihn wird Anzeige erstattet.

Unvermittelt ins Gesicht geschlagen und geflüchtet
Ein 16-Jähriger unterhielt sich nach dem Faschingsumzug in Lauingen vor der Stadthalle mit einem Bekannten, als unerwartet ein bisher unbekannter junger Mann hinzukam und ihm unvermittelt drei Faustschläge ins Gesicht versetzte. Der Täter entfernte sich danach sofort. Der Jugendliche wurde von den anwesenden Sanitätern behandelt. Ein Tatmotiv ist noch nicht bekannt. Der Täter soll aus einer Gemeinde im Kreis Günzburg stammen. Die Polizei hat die notwendigen Ermittlungen eingeleitet.

Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige
x

Check Also

Telefon

Neu-Ulm: Rentnerin verliert 10.000 Euro durch Bekanntentrick

Am 21.10.2019 erhielt eine Rentnerin in Neu-Ulm einen Anruf einer angeblichen Freundin, die dringend Geld für den Kauf einer Immobilie benötigen würde. Eine Betrügerin wie ...

Polizeifahrzeug 110

Altusried: Polizei erntet nach Hinweis Marihuana-Plantage ab

Über vier Kilogramm Marihuana fand die Polizei am Donnerstag, den 17.10.2019, in einem Eigenheim in einem Weiler der Gemarkung Altusried. Eine anonyme Anzeige gegen den ...