Home » Gemeindenachrichten » Landkreis Günzburg » Stadt Günzburg » Günzburg: Vorlesewettbewerb – Mit Rico und Oskar zum Sieg
Zum zweiten Mal Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei
Die 16 besten Leser des Landkreises trafen sich in der Stadtbücherei Günzburg zum Kreisentscheid. Foto: Stadt Günzburg.

Günzburg: Vorlesewettbewerb – Mit Rico und Oskar zum Sieg

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen wieder in der Stadtbücherei – Gero Wiedemann gewinnt Kreisentscheid.

„Schilly-Billy Superstar“, „Das niesende Nachbarhaus“ und „Eragon“ sind nur einige Buchtitel, aus denen insgesamt 16 Sechstklässler beim Vorlesewettbewerb in der Günzburger Stadtbücherei vorgelesen haben. Besonders überzeugend fand die vierköpfige Jury die Vortragskünste von Gero Wiedemann, der aus dem Jugendbuch „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ vorlas. Der Schüler des Dossenberger Gymnasiusms Günzburg wurde damit zum besten Leser des Landkreises Günzburg bestimmt und darf nun den Kreis beim Bezirkswettbewerb vertreten.

Bereits zum 56. Mal wird der größte bundesweite Lesewettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt. Der Verein will mit dem Wettbewerb über mehrere Ausscheidungsstufen Kinder für das Lesen begeistern. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Wie in den Vorjahren messen sich lesebegeisterte Schüler der 6. Klassen aller Schulformen.

In der ersten Runde des Vorlesewettbewerbs lasen die Kinder zunächst aus ihrem Lieblingsbuch vor. Mit dabei waren Klassiker wie Astrid Lindgrens „Die Brüder Löwenherz“, das Jugendbuch „Achtung, Mädchen gesucht“, der Fantasyroman „Eragon“ und sogar das Büchlein „Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen“ des Verhaltensbiologen Konrad Lorenz. In der zweiten Runde mussten die Schülerinnen und Schüler aus dem ihnen unbekanntem Buch „Wunder“ von Raquel J. Palacio vorlesen. Die Jury bewertete dabei insbesondere Lesetechnik, Interpretation und Textverständnis.



„Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten der Textstelle spielen bei der Bewertung auch eine Rolle. Schließlich soll der Wettbewerb zur aktiven Auseinandersetzen mit der Lektüre motivieren“, erklärt Bücherei-Chefin Angelika Gathemann-Schnelle, die im Auftrag des Schulamtes des Kreises Günzburg den Kreisentscheid organisierte. „Es waren etliche sehr gute Leser dabei“, betont Gathemann-Schnelle. „Die Entscheidung ist der Jury nicht leicht gefallen.“

Zum zweiten Mal Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Jury

Die vierköpfige Jury – bestehend aus den Stadträtinnen und Jugendreferentinnen Ursula Seitz und Margit Werdich-Munk, sowie den städtischen Mitarbeiterinnen Sirka Negretti und Sabrina Schmidt von der Servicestelle W.I.R. – wählte Gero Wiedemann (Dossenberger Gymnasium Günzburg) zum Sieger. Foto: Stadt Günzburg.

Die vierköpfige Jury – bestehend aus den Stadträtinnen und Jugendreferentinnen Ursula Seitz und Margit Werdich-Munk, sowie den städtischen Mitarbeiterinnen Sirka Negretti und Pressesprecherin Sabrina Schmidt von der Servicestelle W.I.R. – wählte schließlich Gero Wiedemann zum Sieger.

Dem Gymnasiasten gelang es, die Zuhörer in die gewählte Textpassage hineinzuziehen, in der der Titelheld Rico, der an einer Hyperaktivitätsstörung leidet und sich selbst als „tiefbegabt“ bezeichnet, über seinen hochbegabten Freund Oskar sinniert. Mit großem schauspielerischen Talent, einem guten Gespür für Komik und einer flüssigen, fehlerfreien Lesetechnik ließ Gero Wiedemann seine Zuhörer in die Geschichte eintauchen. Der Schüler überzeugte auch beim anschließenden Fremdtext, den er pointiert und flüssig vortrug.

Alle Teilnehmer erhielten am Ende eine Urkunde und ein Buch. Gero Wiedemann ging als Sieger sogar mit einer goldenen Urkunde und zwei Büchern nach Hause.

Am Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei nahmen die besten Vorleserinnen und Vorleser der jeweiligen Schulen teil. Dies waren im Einzelnen: Hasret Ay (Mittelschule Leipheim), Anisa Derin (Vision Private Realschule, Jettingen-Scheppach), Ece Duygu (Mittelschule Krumbach), Franziska Ganser (Mittelschule Burgau), Irena Huber (Staatliche Realschule Krumbach), Paula Jarzew (Volksschule Offingen), Antonia Jäger (Staatliche Realschule Thannhausen), Johanna Kastner (Simpert-Krämer-Gymnasium Krumbach), Linda König (Maria-Ward-Realschule Günzburg), Annika Lidl (Ringeisen-Gymnasium Rsberg), Jana Möller (Hans-Maier-Realschule Ichenhausen), Laura Offenwanger (Markgrafen-Realschule Burgau), Jonas Sailer (Dominikus-Zimmermann-Realschule Günzburg), Leander Thoms (St.-Thomas-Gymnasium Kammeltal), Melissa Wagner (Maria-Ward-Gymnasium Günzburg) und Gero Wiedemann (Dossenberger Gymnasium Günzburg).
Stadt Günzburg, BSAktuell,


Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige
x

Check Also

Günzubrg Familienkarte Bonussystem

Familienkarte der Stadt Günzburg: Bonussystem für Familien bereits in der siebten Auflage

Sie ist nach wie vor beliebt, die Familienkarte der Stadt Günzburg. Sie gibt es bereits in der siebten Auflage. Wer die Familienkarte der Stadt Günzburg ...

Bienenprojekt Sparkasse AOK Stadt Guenzburg

Günzburg: Ende der Sommerfrische – Bienen ziehen ins Winterquartier

Stadt Günzburg, Sparkasse Günzburg-Krumbach sowie die AOK Direktion Günzburg bewerten ihr Projekt als Erfolg Normal ziehen die „Städter“ für die Sommerfrische aufs Land; beim gemeinsamen ...