Home » Allgemein » Krumbach: Bei Waldarbeiten mit Kettensäge in Schienbeinknochen gesägt
Baumfäller
Symbolfoto: © photo 5000 - Fotolia.com

Krumbach: Bei Waldarbeiten mit Kettensäge in Schienbeinknochen gesägt

Bei Krumbach, im Kreis Günzburg, verletzte sich ein Mann bei Waldarbeiten am 10.10.2015 mit einer Kettensäge schwer.
Bei Waldarbeiten der Waldgenossenschaft Niederraunau in einem Waldgebiet in Reschenberg wurde am Samstagvormittag ein 53-jähriger Arbeiter schwer verletzt. Bei Baumfällarbeiten verkantete die Kettensäge eines weiteren Waldarbeiters im Baumschnitt und wurde dadurch nach hinten herausgeschlagen. Die noch laufende Kette berührte dabei das linke Schienbein des 53-Jährigen. Trotz Schnittschutzhose durchschnitt die Kette der Motorsäge das Hosenbein und drang circa 1 cm tief in den Schienbeinknochen ein.

Der Verletzte wurde umgehend durch einen Rettungswagen ins Klinikum Krumbach verbracht.


Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige
x

Check Also

Polizeifahrzeug blau Frontblitzer

Neu-Ulm: Linienbus zur Vollbremsung gezwungen – Unfallflucht

Eine Autofahrerin, die mit einer schwarzen A-Klasse von Mercedes unterwegs war, zwang am 12.10.2019, durch ihre Fahrt einen Linienbus zu einer Vollbremsung, wobei Personen verletzt ...

Faust

Memmingen: Verbaler Streit mündet in Körperverletzung

Am 06.10.2019 kam es in den frühen Morgenstunden im Bereich einer Gaststätte in der Memminger Innenstadt zu einer handfesten Auseinandersetzung. Zwischen mehreren alkoholisierten Beteiligten kam ...