Home » Politik » JU Günzburg: Junge Union erneuert Forderung nach Wasserspielplatz
Junge Union Günzburg Titelbild auf BSAktuell
News von der Junge Union Günzburg.

JU Günzburg: Junge Union erneuert Forderung nach Wasserspielplatz

Junge Union Günzburg stellt zusammen mit der CSU-Stadtratsfraktion Antrag auf Wasserspielplatz.

Im Günzburger Klingelpark soll auf Vorschlag der Jungen Union als Ergänzung zum bestehenden Spielplatz ein Wasserspielplatz entstehen, wie die Günzburger JU-Ortsvorsitzende Verena Ermer mitteilt. „Ein entsprechender Antrag wurde zusammen mit der CSU-Stadtratsfraktion gestellt, damit die entsprechenden Mittel im Haushalt 2016 angemeldet werden und die Verwaltung mit der Planung beauftragt werden kann“, so Verena Ermer.

Schon im Dezember letzten Jahres hatte die CSU-Fraktion ein generationenübergreifendes Naherholungsprojekt „Wasserspielplatz mit Kneipanlage“ im Bereich der Günzaue auf Initiative der Günzburger JU beantragt. Bei den folgenden Vorbesprechungen zu diesem Projekt und einem Ortstermin mit dem Stadtbauamt hat sich herausgestellt, dass es aus technischen Gründen schwer möglich ist, einen Wasserspielplatz in der Günzaue in den Wasserlauf zu integrieren und an den Spielplatz anzugliedern. Die Wahl des neuen Standorts für einen kindgerechten Wasserspielplatz fiel daher auf den Klingelpark. Für die JU-Stadträte Margit Werdich-Munk und Stefan Baisch ist der Klingelpark der richtige Standtort für die Verwirklichung. Weil in diesem Zusammenhang die Realisierung in Anlehnung bzw. Reaktivierung des ehemals vorhandenen Quellverlaufs erfolgen und somit auch zu einer weiteren Attraktivitätssteigerung im Bereich des Klingelparks sowie der Altstadt beitragen könnte, meinen Werdich-Munk und Baisch. Die Junge Union hat auch im Bezug auf die Ausstattung des Spielplatzes klare Vorstellungen. So schlägt der stellvertretende Ortsvorsitzende Moritz Bauer einfache Spielgeräte und Installationen (z. B. Mühlrad, Stauscheibe, Wasserpumpe), die Verwendung natürlicher Materialien wie Natursteine und Holz vor mit dem Ziel Kinder, zum Spielen, Plantschen und Experimentieren mit Wasser zu animieren. Dabei werde, die Neugier, Phantasie und Entdeckerfreude von Kindern sowie die Umweltbildung gefördert.

Für den CSU-Fraktionsvorsitzender Dr. Thomas Ermer ist der Wasserspielplatz ein Projekt der Jungen Union, das volle Unterstützung verdient. „Bis Ende Mai 2016 und damit rechtzeitig vor Beginn der kommenden Sommersaison sollte der Wasserspielplatz fertiggestellt werden“, wünscht sich Ermer und wirbt für die Zustimmung der anderen Fraktionen im Stadtrat.

Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige