Home » Allgemein » Großangelegte Durchsuchungsaktion: Wohnungen von 18 Personen im Rauschgiftmilieu im Visier der Fahnder
Festnahme der Polizei eines Tatverdächtigen
Symbolfoto: © jonasginter - Fotolia.com

Großangelegte Durchsuchungsaktion: Wohnungen von 18 Personen im Rauschgiftmilieu im Visier der Fahnder

Wohnungen von 18 Personen in den Landkreisen Unterallgäu, Landsberg/Lech, Augsburg und Günzburg. Mehrere Betäubungs- und Beweismittel sichergestellt.
Nach der Festnahme von fünf Rauschgifthändlern und der Sicherstellung von mehreren Kilogramm Drogen im Juli dieses Jahres führten die mit Nachdruck geführten Anschlussermittlungen der Kripo Kempten zu mehreren Zwischenhändlern und Abnehmern.

Die am gestrigen Mittwoch, 25.11.2015, zeitgleich erfolgten Wohnungsdurchsuchungen bei insgesamt 18 Personen erbrachten die Sicherstellung weiterer Betäubungsmittel sowie Beweismittel für den Ermittlungskomplex.

Bereits im Sommer gelang den Ermittlern der Kripo Kempten mit der Sicherstellung von rund 1,5 Kilogramm Amphetamin, 1,2 Kilogramm Marihuana und 60 Gramm Kokain ein bedeutender Schlag gegen die überörtliche Rauschgiftszene in Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern.

Drei der seinerzeit fünf inhaftierten Beschuldigten unterhielten einen weitverzweigten Kreis von Zwischenhändlern und Abnehmern, was sich bei der Beweismittel-Auswertung sowie den Folgeermittlungen der Kemptener Rauschgiftfahnder nach und nach herauskristallisierte.

18 Personen im Visier der Fahnder
Für die Wohnungen von insgesamt 18 Personen wurden auf Antrag der verfahrensführenden Staatsanwaltschaft Memmingen in der Folge Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, welche in den frühen Morgenstunden des gestrigen Mittwochs vollzogen wurden.

Bei den Personen handelt es sich um Männer im Alter zwischen 29 und 57 Jahren sowie um eine 30-jährige Frau. Sie stehen im Verdacht, sich bei dem im Sommer festgenommenen Personenkreis Cannabis, Amphetamin und Kokain überwiegend für den Eigenkonsum verschafft zu haben. Der Schwerpunkt der polizeilichen Maßnahmen lag im Unterallgäu sowie im Raum Landsberg/Lech. Weitere Einsatzorte lagen in den Landkreisen Augsburg und Günzburg.

Mehrere Betäubungs- und Beweismittel gefunden
„Bei der großangelegten Durchsuchungsaktion konnten heute neben diversen Beweismitteln und Konsum-Utensilien bei neun Personen weitere Betäubungsmittel, darunter 25 Gramm Kokain, 25 Gramm Cannabis, 26 Gramm Amphetamin, 33 Ecstasy-Tabletten sowie einige LSD-Trips und geringe Mengen an Psilocybinhaltigen Pilzen sichergestellt und somit aus dem Verkehr gezogen werden“, lautet die vorläufige Bilanz des Kemptener Kripo Chefs Michael Haber. Die insgesamt 18 Personen müssen sich nun wegen des Verdachts des unerlaubten Erwerbs und Besitz von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten. Sie wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

An der von langer Hand geplanten Durchsuchungsaktion unter Federführung der Kripo Kempten waren über 70 Einsatzkräfte der Polizeipräsidien Schwaben Süd/West, Schwaben Nord und Oberbayern Nord beteiligt.

Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige