Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Neu-Ulm / Kreis Biberach: Rumänische Bande von Menschenhändlern festgenommen
Frau Erotik Prositution Sexy
Symbolfoto: © Dan Race - Fotolia

Neu-Ulm / Kreis Biberach: Rumänische Bande von Menschenhändlern festgenommen

Nach Ermittlungserfolg der Polizei klickten die Handschellen. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hatte am 02.12.2015 eine Bande von Menschenhändlern festgenommen. Alle Festgenommenen sitzen zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Nach mehrmonatigen intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Memmingen und der Kriminalpolizei Neu-Ulm wurden am vergangenen Mittwoch fünf rumänische Staatsangehörige festgenommen. Gegen alle fünf Personen, darunter vier Männer im Alter zwischen 24 und 33 Jahren, sowie gegen eine 27-jährige Frau, wurden durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Memmingen Haftbefehle erlassen.

Haftbefehle wegen bandenmäßiger Menschenhandel erlassen
Den Festgenommenen wird bandenmäßiger Menschenhandel vorgeworfen, da die Beschuldigten junge Frauen aus dem Ausland nach Deutschland verbrachten und sie dort über mehrere Monate hinweg zur Prostitution zwangen. Die jungen Frauen wurden in mehreren Wohnungen im baden-württembergischen Landkreis Biberach unter unwürdigsten Bedingungen untergebracht, da ihre Wohnungen stark verunreinigt und deutlich überbelegt waren. Zudem wurden die Frauen nur unzureichend mit Nahrung versorgt. Täglich wurden die Opfer verschiedenen Bordellen in Bayern und Baden-Württemberg zugeführt. Dort standen sie unter ständiger Beobachtung ihrer Begleiter und mussten den Dirnenlohn ihren Peinigern übergeben. Um die Gefügigkeit der Opfer zu erhalten wurden sie beinahe täglich geschlagen.

Drei Wohnungen durchsucht
Am Ende der zunächst verdeckt geführten Ermittlungen erfolgte ein großer Zugriff unter der Leitung der Kriminalpolizei Neu-Ulm. Hierbei wurden zeitgleich drei Wohnungen durchsucht. Neben den Festgenommenen wurden in den Wohnungen mehrere junge Frauen im Alter von 21 bis 26 Jahren, darunter auch die vier bekannten Opfer, und weitere sieben Männer, angetroffen. Alle Personen waren rumänische Staatsangehörige. Im Rahmen der Durchsuchungen konnte umfangreiches Beweismaterial aufgefunden werden. Ein Bargeldbetrag von rund 5.000 Euro wurde sichergestellt.

Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige
x

Check Also

Notarztfahrzeug Blaulichtbalken Feuerwehrfahrzeug

Laichingen: Offenbar Sekundenschlaf sorgt für schweren Verkehrsunfall

Fünf  zum teil schwer Verletzte und rund 45.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Unfalles, der sich am heutigen Montag, den 19.08.2019 in Laichingen ereignete. ...

Spreizer der Feuerwehr

Rudelstetten: Bei Unfall eingeklemmte Fahrerin schwer verletzt

Eine 51-jährige Autofahrerin verursachte bei Rudelstetten (Kreis Donau-Ries), am 18.08.2019, alleinbeteiligt einen schweren Verkehrsunfall, bei dem sie eingeklemmt wurde. Um 20.45 Uhr fuhr die Fahrerin ...