Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Langenau: Hausbewohner legt offenbar Feuer und erleidet schwere Rauchvergiftung
Symbolfoto: Mario Obeser

Langenau: Hausbewohner legt offenbar Feuer und erleidet schwere Rauchvergiftung

Nach dem Brand in einem Einfamilienhaus am Montagnachmittag ermittelt die Ulmer Kripo wegen Brandstiftung.
Brandort war ein Einfamilienhaus in der Anne-Frank-Straße in Langenau. Nachbarn waren gegen 16.45 Uhr auf das Feuer aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr verständigt. Löschkräfte aus Langenau trafen kurz darauf ein und hatten das Feuer schnell gelöscht. Sie bargen den alleine im Haus befindlichen Hausbesitzer, der vor Ort von einem Notarzt und Rettungskräften versorgt wurde. Der 34-Jährige hatte eine schwere Rauchvergiftung erlitten und kam mit dem Rettungswagen in stationäre Behandlung.

Feuer an mehreren Stellen gelegt
Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Brandstiftung eingeleitet. An mehreren Stellen in Erd- und Obergeschoß war vorsätzlich Feuer gelegt worden. Der Verdacht richtet sich gegen den alleine im Haus lebenden 34-Jährigen.

Der durch den Brand entstandene Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige