Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Stauende zu spät erkannt: 150.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Stauende zu spät erkannt: 150.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Herbrechtingen, am 19.04.2016, wurden 1 Sattelzug, 1 LKW-Gespann und 4 Autos beschädigt. 150.000 Euro Gesamtschaden.
Am Dienstag, gegen 17.05 Uhr, ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der A 7. Bei dem Unfall waren sechs Fahrzeuge beteiligt. Es wurden zwei Personen leicht verletzt.

Ein 47-jähriger Sattelzuglenker befuhr den rechten von zwei Fahrtstreifen in Richtung Würzburg. Er erkannte ein Stauende an einer Baustelle zu spät, versucht noch nach links auszuweichen, prallte aber schließlich gegen den Auflieger eines dort wartenden LKW. Dieser LKW wurde auf den davorstehenden PKW aufgeschoben. Der auffahrende Sattelzug wurde nach links abgewiesen. Dort prallte er gegen zwei PKW, welche auf dem linken Fahrstreifen standen. Von diesen PKW´s wurde schließlich einer noch auf den davor stehenden PKW aufgeschoben. Die Autobahn musste zur Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt werden.

 



Zurück zur Nachrichtenübersicht

Anzeige
x

Check Also

Polizeifahrzeug aus Baden Württemberg

Adelberg: Ein Verletzter und Totalschaden beim Abbiegen

Am 13.11.2019 sind auf der Schorndorfer Straße in Adelberg, gegen 15.00 Uhr, zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen. Dabei ist eine Unfallbeteiligte leicht verletzt worden. Laut Polizei ...

Feuerwehr Ichenhausen Versorgungs-LKW 14112019 18

Neuer Versorgungs-LKW der Feuerwehr Ichenhausen abgenommen

Freude herrschte heute, am 14.11.2019, bei der Freiwilligen Feuerwehr Ichenhausen, denn nach einer etwa dreijährigen Beschaffungsphase ist ein neues Fahrzeug eingetroffen. Bei dem neuen 300 ...