Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Burgau » Kreis Günzburg: Starkregen und Gewitter sorgten für mehrere Einsätze

Kreis Günzburg: Starkregen und Gewitter sorgten für mehrere Einsätze

Die starken Regenfälle und kleinere Gewitter am 05.06.2016 sorgten für den Einsatz mehrerer Feuerwehren, im Landkreis Günzburg.

Gegen 17.24 Uhr musste die Feuerwehr Glöttweng ausrücken um sich um ein Gebäude in der Höllgasse zu kümmern. Hier drang Wasser ein.

Im südlichem Landkreis Günzburg wurde zunächst die Feuerwehr Schellenbach gegen 17.33 Uhr alarmiert.
Die Feuerwehr wurde zum Auspumpen eines Kellers in die Ringstraße geschickt. Die Kräfte erkannten die Situation und forderten rasch die Unterstützung der Feuerwehr Ziemetshausen an, die von der integrieten Leitstelle Donau-Iller dann gegen 17.38 Uhr zum Unwettereinsatz alarmiert wurden. Auch die Feuerwehr Muttershofen unterstützte.
Nach den sintflutartigen Regenfällen wurden binnen Minuten Straßen überflutet und liefen Keller voll. Im Keller in Vorderschellenbach stand das Wasser bereits 80 cm hoch ehe die Feuerwehr Ziemetshausen mit einer Pumpe das Wasser entfernte. Mit Unterstützung von Radladern reinigte die Feuerwehr Schellenbach die Straßen, auf die große Mengen an Kies, Sand und Geröll von den Wiesen und Feldern geschwemmt wurden. Jungtiere eines landwirtschaftlichen Anwesens standen zeitweise knietief in ihren Unterständen.

Gegen 19 Uhr rückten die eingesetzten Kräfte zu ihren Standorten zurück.

Gehweg überschwemmt
In der Hauptstraße in Scheppach wurde an der Hauptstraße der Gehweg überschwemmt. Die Feuerwehr Scheppach wurde daraufhin gegen 17.40 Uhr alarmiert.

Zahlreiche Einsatzkräfte nach Blitzschlag alarmiert
Blitzschlag Günzburg Reiterhof BKHWie bereits berichtet wurden gegen 14.10 Uhr nach einem Blitzschlag, Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst zum Reiterhof auf dem BKH-Gelände alarmiert.
Da zunächst nicht klar war, was der Blitzschlag anrichtete, wurden die Werksfeuerwehr des BKH Günzburg, sowie die Feuerwehren aus Günzburg, Reisenburg, Nornheim und das THW Günzburg alarmiert. Auch der Rettungsdienst rückte mit einem Notarzt und mehreren Rettungswagen, samt Einsatzleiter Rettungsdienst an.
Vor Ort wurde dann ein vom Blitzschlag betroffener Stromverteilerkasten festgestellt, also kein Brand eines Gebäudes. Es wurden weder Tiere, noch Menschen verletzt.

Der Starkregen sorgte auch für kurzzeitige Behinderungen auf der B16 in Günzburg. Hier sammelte sich das Wasser im Mühlwegtunnel. Die Feuerwehr Günzburg regelte den Verkehr und kümmerte sich um das mehrere Zentimeter hoch stehende Wasser.

Glücklicherweise beruhigte sich die Wetterlage, so dass die Einsatzkräfte nach diesen Einsätzen eine ruhige Nacht, ohne schrillende Funkmelder und heulende Sirenen verbringen konnten.

Anzeige