Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Geschwindigkeitsmessungen der Polizei auf der B30: Raser „ausgebremst“
Auto mit Burnout
Symbolfoto: Ron-Heidelberg - Fotolia

Geschwindigkeitsmessungen der Polizei auf der B30: Raser „ausgebremst“

Verkehrskontrollen dienen der Verkehrssicherheit – Die Polizei hat am 06.06.2016 mehrere Raser auf der B30 „ausgebremst“.
Die Beamten waren am Vormittag auf der B30 auf Videostreife. Das zivile Fahrzeug zeichnete zwischen Äpfingen und Laupheim vier gravierende Tempo-Verstöße auf. Hohe Bußgelder und Punkte sind die Folgen. Für einen 34-Jährigen aus dem Landkreis Biberach kommt zusätzlich ein Fahrverbot hinzu. Er war auf der auf 120 km/h begrenzten Strecke mit 165 km/h unterwegs. Weiter nördlich setzen die Beamten ein Lichtschrankenmessgerät ein. Auf Höhe von Delmensingen waren 25 Autofahrer deutlich zu schnell in Fahrtrichtung Ulm unterwegs. Neben Bußgeldern und Punkten steht auch hier ein Fahrverbot im Raum. Ein solches kommt auf einen 49-Jährigen aus Biberach zu. Der Mann fuhr mit seinem Auto in Biberach die Meminger Straße stadtauswärts. Statt der erlaubten 50 km/h hatte er auch nach dem Toleranzwertabzug mehr als 90 km/h auf dem Tacho.  Neben den Geschwindigkeitsüberschreitungen fielen auch vier Fahrer wegen der unerlaubten Nutzung des Mobiltelefons auf. In Laupheim hielt die Polizei sechs Fahrer an, die den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten.





Zurück zur Nachrichtenübersicht

Anzeige