Home » Blaulicht-News » News Überregional » Kreis Biberach: Bei Beziehungsstreit schwer Verletzt
SEK Einsatz mit Polizeifahrzeug
Symbolfoto: benjaminnolte - Fotolia

Kreis Biberach: Bei Beziehungsstreit schwer Verletzt

Ein Beziehungsstreit endete am 03.09.2016 im Landkreis Biberach für den Mann und der Frau mit schweren Verletzungen.
In einem Wohnhaus in Pflummern, im Kreis Biberach, ist in den frühen Morgenstunden der Streit eines Paares eskaliert. Nach ersten Erkenntnissen ging der Ehemann schon am Freitag in den frühen Abendstunden zu seiner inzwischen getrenntlebenden Frau. Beide wollten sich aussprechen. Wie die Polizei weiter mitteilt, legten sie sich nach dem Gespräch in getrennte Zimmer schlafen. Gegen 2.45 Uhr kam es zu einer erneuten Auseinandersetzung zwischen dem 67-Jährigen und der 50-Jährigen. Der Streit eskalierte in der Art, dass der Mann die Frau zunächst mit einer Pistole bedroht hat und anschließend mit einem Küchenmesser schwer verletzte. In einer günstigen Gelegenheit konnte die Partnerin aus dem Haus flüchten und sich zu einem Nachbarn retten. Der alarmierte schließlich die Polizei. Die ebenfalls hinzugerufenen Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.

Spezialeinsatzkommando im Einsatz
Da die Beamten am Tatort wussten, dass der Täter auch eine Schusswaffe bei sich hat, holten sie zur seiner Festnahme das Spezialeinsatzkommando der Polizei. Die stürmte das Haus. Sie fanden den Mann mit einer Schussverletzung auf einem Bett liegen. Ein Rettungshubschrauber brachte den in Lebensgefahr schwebenden Mann in ein Krankenhaus. Die Waffen stellte die Polizei noch am Tatort sicher. Die Polizei agierte mit starken Kräften und hat die Ermittlungen eingeleitet. Neben dem SEK waren auch die Polizeihundeführer vor Ort. Spezialisten der Kriminaltechnik haben an dem Tatort viele Spuren gesichert. Mit ihrer Hilfe will die Kriminalpolizei die Hintergründe und den genauen Ablauf der Tat klären.

Anzeige