Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Übersehenes Rotlicht an Ampel mit teuren Folgen
Blaulicht und Rettungswagen bei Verkehrsunfall
Symbolfoto: Mario Obeser

Übersehenes Rotlicht an Ampel mit teuren Folgen

In Neu-Ulm hatte am Mittwochmorgen ein Autofahrer das Rotlicht einer Ampel übersehen, was teure Konsequenzen zur Folge hatte.
Ein 28 Jahre alter Ulmer fuhr mit seinem VW am 26.10.2016, gegen 07.15 Uhr, auf der Europastraße in Neu-Ulm vom Kreisverkehr Wiblinger Straße kommend stadteinwärts. An der Anschlussstelle mit der B 28 missachtete er aus Unachtsamkeit das für ihn geltende Rotlicht und stieß frontal mit dem entgegenkommenden, bei Grün nach links auf die Auffahrt zur B28 abbiegenden Audi eines 46-jährigen Neu-Ulmer zusammen. Der Wagen des Unfallverursachers wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen eine Betonabsperrung geschleudert, wobei der hintere linke Reifen von der Achse gerissen und gegen einen in der Auffahrt stehenden Opel geschleudert wurde.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 31.000 Euro. Der Audi und VW mussten abgeschleppt werden, weswegen es im morgendlichen Berufsverkehr zu teilweise zu erheblichen Beeinträchtigungen kam.

Die Fahrer der beiden abgeschleppten Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Mit dem Rettungswagen kamen sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Anzeige