Home » Weitere News » Ichenhausen: Bayerische Landesstiftung fördert Sanierung des Pfarrhauses in Autenried
Pfarrhaus in Ichenhausen-Autenried
Pfarrhaus in Autenried, einem Stadtteil von Ichenhausen im Landkreis Günzburg (Bayern), Benno-Bichler-Platz 2, Walmdachbau von 1735/40, von Joseph Meitinger. Foto: GFreihalter / Wikipedia

Ichenhausen: Bayerische Landesstiftung fördert Sanierung des Pfarrhauses in Autenried

„Die Bayerische Landesstiftung unterstützt die Sanierung der des Pfarrhauses im Ichenhausener Stadtteil Autenried mit einem Betrag von 1.610 Euro“, teilen die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart (beide CSU) mit. „Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hat die Förderung im Rahmen seiner jüngsten Sitzung beschlossen“, so die Abgeordneten weiter.

Bauwerk aus dem Jahr 1736
Der stattliche zweigeschossige Walmdachbau mit zwerchhauartigen Gauben an den Schmalseiten liegt westlich der Pfarrkirche St. Stephan am Benno-Bichler-Platz 2. Erbaut wurde er durch den aus dem Landkreis Günzburg stammenden Maurermeister Joseph Meitinger im Jahr 1736 und ersetzte vermutlich einen Vorgängerbau in offener Fachwerkbauweise.

Gesamtsanierung vor über 30 Jahren durchgeführt
In den Jahren 1984 und 1985 erfolgte bereits eine Gesamtsanierung des Pfarrhauses. Durch dessen vielseitige Nutzung war es unumgänglich Eingriffe in die noch vorhandene Grundrissdisposition vorzunehmen. Es wurden damals im Autenrieder Pfarrhof eine Pfarrwohnung, ein Pfarrsaal, verschiedene Gruppenräume, eine Werktagskapelle sowie Geschäftsräume geschaffen.

„Das Ergebnis der damaligen Bauarbeiten ist vorbildlich. Umso erfreulicher ist es, dass die Bayerische Landesstiftung die Katholische Kirchenstiftung St. Stephan bei weiteren Sanierungsarbeiten finanziell unterstützt“, so Alfred Sauter zur Entscheidung der Bayerischen Landesstiftung. Im Rahmen der aktuellen Instandsetzungsarbeiten am Autenrieder Pfarrhaus wird nun die Heizung erneuert und die Fenster saniert. Außerdem werden Pflasterarbeiten vorgenommen.

Die Kosten hierfür belaufen sich auf 72.345 Euro, wobei 18.981 Euro zuwendungsfähige Kosten sind. Hierfür steuert die Bayerische Landesstiftung 1.610 Euro bei. „Zwar wird mit dem genehmigten Zuschuss nur ein Teil der Kosten gedeckt, die Gelder der Bayerischen Landesstiftung tragen aber dennoch bedeutend dazu bei dass die notwendigen Arbeiten vorgenommen werden können“, so Alfred Sauter. „Die verbleibenden Finanzierungsbeiträge werden durch die Diözese Augsburg, die Stadt Ichenhausen, den Landkreis Günzburg sowie aus Eigenmitteln erbracht“, so Dr. Reichhart weiter.

Anzeige