Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Silvesternacht: Augsburger Polizei hatte vergangene Nacht einiges zu tun
Handschellen angelegt
Symbolfoto: jinga80 - Fotolia.com

Silvesternacht: Augsburger Polizei hatte vergangene Nacht einiges zu tun

In der Neujahrsnacht hatte die Augsburger Polizei einiges zu tun. Bei Auseinandersetzungen wurde einem Mann ein Messer in die Brust, einem anderen in den Oberschenkel gestochen. In vielen Fällen waren Asylbewerber verwickelt. Polizei bittet um Bild- und Videomaterial vom Bereichs des Königsplatzes.

Brand einer Hecke breitete sich aus
Am Silvesterabend teilte gegen 18 Uhr ein Passant den Brand einer Hecke in der Austraße mit. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte standen bereits mehrere Fahrzeuge einer Auto-Werkstatt und die angrenzende Hecke in Flammen. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge verschiedener Fabrikate in Brand geraten. Hinter den PKW befanden sich zudem ca. 50 Gebrauchtreifen, welche ebenso durch das Feuer beschädigt wurden. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 50 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Viele Einsätze am Königsplatz
Der Einsatzschwerpunkt der Silvesternacht lag am Augsburger Königsplatz, wo rund 150 Personen den Jahreswechsel feierten. Vor allem in der zweiten Nachthälfte kam es hier zu mehreren Polizeieinsätzen.

Nach Mittelfinger in Zelle
Ein 19-jähriger Mann zeigte einer Streifenbesatzung den Mittelfinger, um diese zu beleidigen. Bei der anschließenden Kontrolle verweigerte er die Angabe seiner Personalien, die nur sehr schwer festgestellt werden konnten. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung und der zunehmenden Aggressivität musste der junge Mann in Gewahrsam genommen werden.

Weitere Vorfälle
In mehreren Fällen kam es durch unsachgemäßes Abbrennen von Feuerwerkskörpern zur Gefährdung anderer Feiernder.

So feuerte ein 22-jähriger syrischer Staatsangehöriger eine Rakete in Richtung anderer herumstehender Personen ab. Da er sich anschließend uneinsichtig zeigte und einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, musste er zur Unterbindung weiterer Gefährdungen in Polizeigewahrsam genommen werden.

Auch drei junge Männer aus dem Irak und dem Jemen wurden dabei beobachtet, wie sie Raketen auf mehrere Personen abfeuerten. Die drei wurden des Platzes verwiesen.

Polizist verletzt
Eine 30-jährige Frau wurde durch eine Silvesterrakete am Kopf getroffen und am Ohr verletzt. Eine weitere Rakete prallte gegen einen Streifenwagen in dessen unmittelbarer Nähe sich auch ein Polizeibeamter befand. Dieser wurde durch einen Splitter am Auge verletzt. Nach Angabe eines Zeugen könnten hierfür womöglich drei Syrer verantwortlich sein, zumindest wurden sie dabei beobachtet Raketen in die Menschenmenge abzufeuern. Die Aufklärung des Sachverhalts dauert noch an.

Polizei bittet um Bild- und Videomaterial
Personen, die sachdienliche Angaben zum o. g. Vorfall machen können, oder Bild- bzw. Videomaterial von der Silvesternacht am Königsplatz gefertigt haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Mitte unter 0821/323-2110 zu melden.

Nach Grapsch-Attacken festgenommen
In einer Diskothek in der Ludwigstraße wurden zwei 18-jährige Frauen von drei afghanischen Staatsangehörigen im Alter von 19, 21 und 37 Jahren mehrfach unsittlich am Gesäß begrapscht. Die drei Täter zeigten sich den Polizeibeamten gegenüber höchst unkooperativ und mussten daher anschließend in Gewahrsam genommen werden. Sie stritten die Tat vehement ab.

31-Jähriger zeigt sein Glied umher
Ebenfalls in der Ludwigstraße wurde gegen 04.10 Uhr ein 31-jähriger Iraker von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er seine Hose samt Unterhose herunterzog und gegenüber mehrerer Frauen und dem Zeugen sein Glied vorzeigte.

Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Personen, die an der o. g. Örtlichkeit Geschädigte von Straftaten wurden oder als Zeuge sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Augsburg Mitte unter 0821/323-2110 zu melden.

In Oberhausen mit Taschenmesser in Oberschenkel gestochen
In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages kam es gegen 06.15 Uhr in der Ulmer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Syrer und einem etwa 22 Jahre alten Iraker, in deren Verlauf der bislang unbekannte Iraker ein Taschenmesser zog und es dem Geschädigten in den Oberschenkel stach.

Zeugen und Täter zur Messerattacke gesucht
Der Täter konnte anschließend flüchten, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Der verletzte Syrer gab an, den Beschuldigten flüchtig zu kennen. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Augsburg 5 unter 0821/323-2510

Mit Messer in Brust gestochen
Im Rahmen der Silvesterfeier in der Kongresshalle in Augsburg kam es gegen 05.30 Uhr zu einer verbalen Streitigkeit zwischen einem 28-jährigen und einem 24-jährigen Mann. Im Laufe dieser Streitigkeit kam ein vermutlich unbeteiligter 26-jähriger Mann hinzu und stach dem 28-Jährigen unvermittelt ein Messer in den Oberkörper.

Der 28-Jährige musste anschließend mit dem Rettungsdienst ins Zentralklinikum Augsburg gebracht werden. Ersten Angaben des Notarztes zur Folge bestand keine akute Lebensgefahr.

Der Täter wurde vor Ort vorläufig festgenommen und in die Haftaufnahme des Polizeipräsidium Schwaben Nord eingeliefert. Die Ermittlungen wurden vor Ort von der Augsburger Kriminalpolizei übernommen und dauern noch an.

Anzeige
WhatsApp chat