Home » Aus der Region » Die Wirtschaft in der Region » Weiter auf Erfolgskurs: Ein ausgezeichnetes Jahr 2016 für die Günzburger Steigtechnik
Steigtechnik Günzburg Luftaufnahme
Die Günzburger Steigtechnik ist im Geschäftsjahr 2016 erneut gewachsen. Foto: Günzburger Steigtechnik

Weiter auf Erfolgskurs: Ein ausgezeichnetes Jahr 2016 für die Günzburger Steigtechnik

Ausgezeichnet, innovativ und konsequent erfolgreich: Der bayerische Qualitätshersteller Günzburger Steigtechnik hat auch das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzplus und einem Mitarbeiterzuwachs abgeschlossen.

Das Unternehmen war ausgeglichen und breit aufgestellt und konnte in allen Geschäftsbereichen, wie dem über 1.600 Artikel umfassenden Standardsortiment, der Rettungstechnik und den Sonderkonstruktionen, weitere Steigerungen verzeichnen. Auch organisch ist das Unternehmen gewachsen: Am Firmensitz in Günzburg entstanden drei neue Werkshallen und ein neues Prüfgebäude mit Prüfturm. Die Günzburger Steigechnik beschäftigt über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Qualitätsanspruch ‚Made in Germany’

„Ich bin stolz, dass wir auch in diesem Geschäftsjahr wieder so erfolgreich gearbeitet haben. Ein Garant dafür war einmal mehr unser ständiger Innovationsgeist, der uns immer wieder zu innovativen und kreativen Ideen antreibt. So konnten wir allein 2016 zehn Neuheiten präsentieren, die auf dem Markt hervorragend ankamen. Mit den neuen Fertigungs- und Lagerhallen in Günzburg stärken wir den Standort und leben unseren Qualitätsanspruch ‚Made in Germany’ mehr denn je“, erklärt Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik.

10 neue Produkte vorgestellt

Insgesamt zehn neue Produkte stellte die Günzburger Steigtechnik im vergangenen Geschäftsjahr vor, unter anderem das in der Fachpresse und in Praxistests ausgezeichnete ML Gerüst und die Plattformleiter „FlexxStep“. Generell standen 2016 Produkte für die Arbeitssicherheit wie die Stufenstehleitern mit der rutschhemmenden Trittauflage „clip-step R13“ für den Einsatz in rutschgefährdeten Arbeitsbereichen, Ergonomie-Highlights wie die Stufenleitern mit „ergo-pad“-Griffzone sowie die Sprossenleitern mit „roll-bar“-Traverse im Fokus des Seriensortiments.

Längst etabliert hat sich die Günzburger Steigtechnik als Trendsetter im Segment der Ergonomie und rutschhemmenden Trittflächen. Dank der laufenden Neu- und Weiterentwicklungen gilt das Familienunternehmen in diesem Markt als Kompetenz- und Innovationsführer.

Auch der Bereich Sonderkonstruktionen und Rettungstechnik wächst

Nicht nur im Standardsortiment ging es 2016 für die Günzburger Steigtechnik weiter nach oben, sondern auch in den weiteren Geschäftsbereichen der Sonderkonstruktionen und Rettungstechnik. „Auch hier haben wir zum richtigen Zeitpunkt wieder Innovationen auf den Markt gebracht, die sehr gut angenommen werden“, so Munk und verweist auf den erfolgreichen Auftritt bei der internationalen Fachmesse Innotrans in Berlin. Hier hatte das Familienunternehmen die Fachwelt mit seinen Steigtechniklösungen für Schienenfahrzeuge begeistert.

Arbeitsplätze langfristig sichern – Standort Günzburg stärken

Strategischen Weitblick hat die Günzburger Steigtechnik 2016 mit ihrer Beteiligung am neuen Technologiezentrum Augsburg (TZA) bewiesen. Denn mit dem Büro und der Werkstatt im TZA macht sich die Günzburger Steigtechnik fit für die Technologien der Zukunft. Sie erforscht und entwickelt hier neue Materialien und Produkte. Für den bayerischen Qualitätshersteller ist die Beteiligung am TZA ein wichtiger Schritt, um die eigene Innovationskraft weiter zu steigern, Arbeitsplätze langfristig zu sichern und den Standort Günzburg zu stärken.

Dass es sich bei der Günzburger Steigtechnik ausgezeichnet arbeiten lässt, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schwarz auf weiß. 2016 gab es eine ganze Reihe an namhaften Auszeichnungen für den Steigtechnikhersteller. Die Günzburger Steigtechnik zählte auch 2016 zu den Top-100-Innovatoren des deutschen Mittelstands und wurde für seine nachhaltige Unternehmensstrategie mit dem Eisen CSR Award ausgezeichnet.

Zählt zu den familienfreundlichsten Unternehmen Bayerns

Gekrönt wurde das erfolgreiche Geschäftsjahr 2016 mit zuletzt vier Auszeichnungen innerhalb von nur einer Woche. Für seine tolle Gesamtentwicklung wurde das Unternehmen vom Nachrichtensender n-tv in der Kategorie Verantwortung als „Hidden Champion“ ausgezeichnet, beim bayerischen Mittelstandspreis gab es die Ehrung als „Crème de la Crème Unternehmen“ der besten Mittelständler für die Gesamtentwicklung des Unternehmens in den vergangenen zehn Jahren. Zwei Auszeichnungen erhielt die Günzburger Steigtechnik als familienfreundlicher Arbeitgeber: Das Unternehmen gewann beim bundesweiten Wettbewerb „Familienfreundlichkeit im Handwerk“ und wurde beim Preis „Erfolgreich.Familienfreundlich“, den die beiden bayerischen Ministerien für Wirtschaft und Arbeit gemeinsam vergeben, als eines der 20 familienfreundlichsten Unternehmen in Bayern geehrt.

Neue Ideen bereits ‚in der Pipeline‘

Ähnlich erfolgreich soll es für die Günzburger Steigtechnik auch im Geschäftsjahr 2017 weitergehen. „Wir starten optimistisch ins neue Jahr und werden unseren Kunden auch in den kommenden Monaten wieder innovative Ideen vorstellen, die Ihnen in Bezug auf Arbeitssicherheit und Handling einen Mehrwert für Ihre Arbeit bringen. Steigtechnik mit Grips eben, für die wir bekannt sind“, so Ferdinand Munk.

Ferdinand Munk

Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik, ist mit dem Geschäftsjahr 2016 sehr zufrieden. Foto: Günzburger Steigtechnik

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Maurer Veranstaltungstechnik Gebäude in Dietingen

Mit Nachhaltigkeit in die Zukunft: Regionale Eventfirma wird Partner bei bundesweiter Bildungsoffensive

Das regionale Unternehmen MAURER VERANSTALTUNGSTECHNIK GmbH in Dietingen bei Blaustein hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr von einem Technikanbieter zum Komplettdienstleister für bundesweite ...

Elektrisch angetriebene Rettungstechnik-Rollcontainer

Der erste elektrisch angetriebene Rettungstechnik-Rollcontainer

Günzburger Steigtechnik präsentiert die Marktneuheit „eRC“ Revolution im Materialnachschub: Ab sofort können Rettungskräfte im Einmannbetrieb bis zu einer Tonne an Schaummittel, Geräten oder sonstigem Material ...