Home » Allgemein » TOP-Nachrichten » Aspirin Plus C und Aspirin Effect: Rückruf wegen möglichem Verpachungsfehler
Hinweis Information
Symbolfoto: sexyhexy - Fotolia

Aspirin Plus C und Aspirin Effect: Rückruf wegen möglichem Verpachungsfehler

Bayer Vital ruft vorsorglich Restmengen bestimmter Chargen von Aspirin Plus C sowie Aspirin Effect aus dem Markt zurück. Es könnte ein Verpackungsfehler vorliegen.

Wie Bayer Vital mitteilt, wurden bei einzelnen Chargen beider Arzteimittel Undichtigkeiten an der Verpackung festgestellt. Diese habe keine Auswirkungen auf Verträglichkeit oder Wirksamkeit, so der Hersteller.

Im Rahmen von Nachuntersuchungen wurden bei den Arzneimitteln Aspirin Plus C sowie Aspirin Effect vereinzelt Undichtigkeiten am Primärpackmittel festgestellt. Aspirin Plus C Brausetabletten sowie Aspirin Effect Granulat sind feuchteempfindlich und werden in Aluminium-Sachets verpackt. Eine Undichtigkeit kann bei der Aspirin Plus C Tablette zu einer Verfärbung sowie zusätzlich bei Aspirin Effect zu einer Verklumpung des Granulats führen. Da die Auslieferung noch nicht lange zurückliegt und sich noch relevante Mengen in Großhandel und Apotheken befinden sollten, ruft die Bayer Vital GmbH vorsorglich die Chargen bis auf diese Handelsstufe zurück, um mögliche Reklamationsraten zu minimieren. Eine Auswirkung auf Verträglichkeit oder Wirksamkeit der ausgelieferten Produkte besteht nicht. Für den Verbraucher besteht keine Gesundheitsgefährdung. Sollte der Verbraucher eine Verklumpung oder Verfärbung in einer der zurückgerufenen Chargen vorfinden, kann er diese über seine Apotheke reklamieren.

Von dem Rückruf sind die folgenden Chargen betroffen:

  • Aspirin Plus C
    10 Stück, Brausetabletten (PZN 01406632)
    Ch.-B.: BTAGU51, BTAH400, BTAH8G0
  • Aspirin Plus C
    20 Stück, Brausetabletten (PZN 01894063)
    Ch.-B.: BTAH8U0, BTAHJL2
  • Aspirin Plus C
    40 Stück, Brausetabletten (PZN 03464237)
    Ch.-B.: BTAHJT2, BTAHJT3, BTAHJT4
  • Aspirin Effect
    10 Stück, Granulat (PZN 01405147)
    Ch.-B.: BTT1DWK

Konkret liegen für die Rückrufcharge Aspirin Effect bislang keine Reklamationen wegen einer Verklumpung vor. Für die acht Rückrufchargen Aspirin Plus C waren es bisher 23 Reklamationen, was bezogen auf die ausgelieferten Packungen einer Reklamationsquote von weit unter 0,01 Prozent entspricht.

Die Rücksendung aus Apotheken erfolgt über den Großhandel. Apotheken, die entsprechende Ware aufgrund der genannten Mängel zurücksenden möchten, werden gebeten diese bis einschließlich 28. Februar 2017 direkt an ihren pharmazeutischen Großhändler zu senden, über den auch die Rückvergütung erfolgt. Die belieferten pharmazeutischen Großhändler wurden über diesen Chargenrückruf bereits informiert. Ein Begleitformular für den Rückruf der genannten Chargen steht im Webshop der pharma mall (www.pharma-mall.de) im Herstellerbereich Bayer zur Verfügung.

Anzeige