Home » Wirtschaft » Mauerwerkstag 2017 in Memmingen: Zukunft der Branche auf dem Prüfstand
Mauerwerkstag in Memmingen 2017
Großes Interesse herrschte auch immer an der begleitenden Ausstellung zum Mauerwerkstag. Foto: Ingo Jensen/Jensen media

Mauerwerkstag 2017 in Memmingen: Zukunft der Branche auf dem Prüfstand

Mit frischen Informationen im neuen Jahr durchstarten:  Beim Mauerwerkstag Memmingen am Mittwoch, 8. Februar 2017, in der Memminger Stadthalle, erhalten Architekten, Planer, Bauunternehmer aus der Region wieder unabhängige Informationen.

Die Veranstalter der Ziegelwerke Klosterbeuren und Bellenberg sowie der Südwest Ziegel GmbH (Memmingen) erwarten wieder 300 Bauexperten aus dem Allgäu, der Region Bayerisch-Schwaben und Baden-Württemberg. Im Mittelpunkt der Fachvorträge stehen Lösungen bei Wärmebrücken, die neuen Schallschutz-Normen sowie Optimierungspotenziale beim Bauablauf. Der Mauerwerkstag Memmingen zählt zu den bedeutendsten Fortbildungsveranstaltungen der Baubranche in Süddeutschland. Die Anmeldung für das Fachpublikum ist unter www.mauerwerkstag.info möglich.

„Der Wohnungsbau steht vor einer Zeitenwende: Immer strengere bürokratische Hürden und explodierende Baukosten stellen die gesamte Branche vor enorme Herausforderungen“, sagt Organisator Thomas Thater, kaufmännischer Geschäftsführer des Ziegelwerks Klosterbeuren. Der Mauerwerkstag bietet den Architekten, Planern und Bauunternehmern aus der Region den notwendigen theoretischen Input, um sich diesen Herausforderungen erfolgreich zu stellen und sich nachhaltig in der Baubranche behaupten zu können.

Mauerwerkstag in Memmingen 2017

Sehr beliebt sind beim Mauerwerkstag in Memmingen die Vorträge von Prof. iur. Axel Wirth. Foto: Ingo Jensen/Jensen media

Den Auftakt unter den hochkarätigen Referenten macht Dipl.-Ing. Stefan Horschler vom Büro für Bauphysik. In seinem Vortrag erklärt der Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Energiesparverordnung den Teilnehmern alles Wissenswerte über Erfahrungen bei der Umsetzung der EnEV- und KfW-Änderungen. Dabei macht er auf die wachsende Bedeutung der Wärmebrückenlösungen aufmerksam.

Die Möglichkeiten der durchgängigen Datennutzung für die Bauausführung zeigt Prof. Dr. Michael Krupp von der HSAOps-Forschungsgruppe für optimale Wertschöpfung der Hochschule Augsburg beim Thema „Optimierungspotenziale im Bauablauf“ auf. Dipl.-Ing. Michael Gierga, Geschäftsführer bei der Ingenieursgesellschaft für Bauphysik „Kurz und Fischer“ in Bottrop-Kirchhellen, erklärt in seinem Referat die neue Schallschutz-Normung mit Blick auf Planungs- und Ausführungssicherheit mit Ziegeln im Geschosswohnungsbau.  Durch seine zahlreichen Fachveröffentlichungen zum Thema „Schallschutz im Mauerwerksbau“ und seine Mitarbeit in den Normungsausschüssen des DIN ist Gierga prädestinierter Spezialist zum Thema Schallschutz und bietet so den Teilnehmern in seinem Vortrag einen echten Mehrwert für die Baupraxis.

Nach der Mittagspause geht es buchstäblich „ans Eingemachte“: Dipl.-Kfm. Jörg Flasdieck, Berater für Marktforschung bei der „Heinze GmbH Marktforschung“ zeigt aktuelle Trends und Zahlen in der Bauentwicklung auf und stellt die bewusst provokant gewählte Frage: „Wie geht es weiter mit dem Wohnungsbau?“

Mauerwerkstag in Memmingen 2017

Geballte Expertise: Fachreferent Stefan Horschler klärt über Erfahrungen bei der Umsetzung der EnEV- und KfW-Änderungen auf. Foto: Ingo Jensen/Jensen media

In der anschließenden Pause werden die Teilnehmer also viel Gesprächsstoff haben, ehe Prof. Dr. iur. Axel Wirth, der frühere Universitätsprofessor und Lehrstuhlinhaber für Deutsches und Internationales Öffentliches und Privates Baurecht an der TU Darmstadt, mit Neuigkeiten und Tipps zum Architekten- und Bauvertragsrecht für ein informatives und unterhaltsames Highlight zum Abschluss sorgen wird.

Wie gewohnt werden beim Mauerwerkstag 2017 in der Memminger Stadthalle neben dem Firmenverbund „Mein Ziegelhaus“ auch zahlreiche weitere führende Hersteller aus der Bauindustrie mit innovativen Produkten und Lösungen anwesend sein. „Es ist immer wieder erstaunlich und erfreulich, wie viel Innovationskraft und Energie die Branche hier zeigen kann“, freut sich Thomas Thater vom Ziegelwerk Klosterbeuren.

Aufgrund der hohen Qualität und der fachlichen Neutralität der Mauerwerkstage haben die Bayerische Ingenieurekammer-Bau und die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) den Mauerwerkstag Memmingen als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Besucher können sich ihre Teilnahme jeweils mit sieben Zeiteinheiten anrechnen lassen, Architekten und Architekten im Praktikum (AiPs) können sich vier Fortbildungsstunden von der Architektenkammer Baden-Württemberg anerkennen lassen.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Interessenten können sich beim Ziegelwerk Klosterbeuren unter der Telefonnummer 08333/92222-0 oder im Internet unter www.zwk.de für den Mauerwerkstag 2016 in Memmingen anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 85 Euro pro Person, Tagesunterlagen, Speisen und Getränke inklusive. Ziegelwerk Klosterbeuren Ludwig Leinsing GmbH & Co. KG, Ziegeleistraße 12, 87727 Babenhausen-Klosterbeuren, Telefon 08333/9222-0, Telefax 08333/9222-46, E-Mail: info@zwk.de, Internet: www.zwk.de

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Junge Männer

Jugenderwerbslosenquote in Deutschland 2016 EU-weit am niedrigsten

Die Jugenderwerbslosenquote hat in Deutschland im Jahr 2016 mit 7,1 Prozent ihren niedrigsten Stand seit Beginn der 1990er Jahre erreicht. Das war EU-weit der niedrigste ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

Preise für Butter und Molkereiprodukte deutlich gestiegen

Für Butter haben die Verbraucher in Deutschland im September 2017 über 70 Prozent mehr als vor einem Jahr bezahlen müssen. Die Verbraucherpreise stiegen auch für ...