Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Krumbach (Schwaben) » Krumbach: Vor Polizei geflüchtet und im Gefängnis gelandet
Polizeikelle
Symbolfoto: © Sven Grundmann - Fotolia.com

Krumbach: Vor Polizei geflüchtet und im Gefängnis gelandet

Am 17.03.2017 versuchte ein 24-jähriger Pkw-Fahrer sich in Krumbach einer polizeilichen Verkehrskontrolle zu entziehen.
Der junge Mann sollte durch Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste aus Neu-Ulm in Krumbach in der Augsburger Straße zur Mittagszeit einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen werden, ignorierte jedoch die Anhalte Signale und flüchtete. Der Pkw-Fahrer konnte in einem Waldstück bei Attenhausen gestellt werden. Der junge Mann fuhr auf einem Feldweg in eine Baumkrone eines quer über die Fahrbahn liegenden Baumes. Weder er, noch seine 20-jährige Beifahrerin, wurden durch den Unfall verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Mehrere Gründe für die Flucht
Die Beamten stellten beim Fahrer strake drogentypische Ausfallerscheinungen fest und ordneten eine Blutentnahme an. Bei der Durchsuchung seiner Person und des Fahrzeugs konnten weiterhin rund 50 Gramm Marihuana, etwa zehn Gramm Kokain und geringe Mengen Haschisch aufgefunden und sichergestellt werden. Ferner stellten die Beamten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt und dass das Kennzeichen an seinem Pkw manipuliert war, um eine amtliche Zulassung vorzutäuschen.

Aufgrund einer offenen Bewährungsstrafe wurde der junge Mann vorläufig festgenommen und dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Wurden Sie vom Flüchtenden gefährdet?
Die Polizei sucht nun Personen, die durch die Fahrweise des Mannes gefährdet wurden. Hinweise hierzu nehmen die Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm unter der Telefonnummer 0731/8013-0 entgegen.

Anzeige