Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Augsburg und Friedberg: Erstes Resümee der neuen Blitzersäulen
Symbolfoto: photowahn - Fotolia

Augsburg und Friedberg: Erstes Resümee der neuen Blitzersäulen

Neue Blitzersäulen in Augsburg und Friedberg – Polizeipräsidium zieht eine erste Bilanz – Rund 1200 Verkehrsverstöße seit Januar – Mehr als 100 Fahrverbote
Nach erfolgreichem Test der digitalen Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen in München, erteilte das Bayerische Innenministerium 2016 die allgemeine Freigabe für alle Polizeipräsidien. Als eines der ersten Präsidien in Bayern entschloss sich auch das Polizeipräsidium Schwaben Nord für die Anschaffung der neuen Anlagen.

Bereits im November 2016 erfolgte die Fertigstellung der Überwachungsanlagen im Stadtgebiet Augsburg an den Kreuzungsbereichen:

  • Schaezlerstraße / Frölichstraße
  • Friedberger Straße / Sanderstraße

sowie im Stadtbereich Friedberg an der Kreuzung

  • Chippenham-Ring / Augsburger Straße (B300).

Die vierte Anlage „red+speed“ wurde im Januar 2017 in Augsburg an der Inverness-Allee / Hofrat-Röhrer-Straße vorinstalliert.

Nach einer anfänglichen Testphase laufen die Anlagen in der Schaezlerstraße, an der Friedberger Straße sowie am Chippenham-Ring seit Januar 2017 im Echtbetrieb. Bedingt durch anstehende Straßenbauarbeiten während der kommenden Osterferien wird die Anlage an der Inverness-Allee voraussichtlich erst Ende April den Messbetrieb aufnehmen können.

Nach drei Monaten im Echtbetrieb kann jetzt eine erste Bilanz gezogen werden.

Im Betriebszeitraum von Januar mit März 2017 wurden etwa 1.200 Verkehrsverstöße festgestellt. Beim überwiegenden Teil hiervon handelte es sich um Geschwindigkeitsüberschreitungen (über 1.070 Fälle). In über 130 Fällen missachteten Kraftfahrzeugführer das Rotlicht. Neben einem Bußgeld und Punkten im Verkehrszentralregister haben die Verkehrsordnungswidrigkeiten für etwas mehr als 100 Betroffene auch ein Fahrverbot zur Folge.

Die höchsten festgestellten Geschwindigkeiten lagen in der Friedberger Straße bei 96 km/h und in der Schaezlerstraße bei 87 km/h. Die an diesen Örtlichkeiten erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Am Chippenham-Ring fuhr ein Kraftfahrzeugführer mit 97 km/h durch den Kreuzungsbereich. Erlaubt sind an dieser Stelle 60 km/h. Diese Messergebnisse belegen deutlich, dass Fahrzeugführer teilweise erhebliche Geschwindigkeitsübertretungen in Kauf nehmen, um noch vor dem Umschalten der Ampel von Gelb- auf Rotlicht den Kreuzungsbereich durchfahren zu können

Diese sechs analogen Rotlichtüberwachungsanlagen im Stadtgebiet Augsburg werden parallel hierzu weiterhin betrieben:

  • Donauwörther Straße / Dieselstraße
  • Leonhardsberg / Mittlerer Graben
  • Blücherstraße / Schleiermacherstraße
  • Bgm.-Ackermann-Straße / Kriegshaber Straße
  • Hans-Böckler-Straße / Schillstraße
  • Lechhauser Straße / Radetzkystraße

Im gleichen Zeitraum von Januar mit März 2017 wurden durch diese Anlagen 206 Rotlichtverstöße erfasst. In 32 dieser Fälle sieht der Bußgeldkatalog ein Fahrverbot vor, da die Rotlichtphase bereits länger als eine Sekunde andauerte.

Anzeige
x

Check Also

München / Leim: BMW-Fahrer rast auf der Flucht vor der Polizei 14-Jährigen tot

Am 15.11.2019 ereignete sich im Münchner Stadtteil Leim ein folgenschwerer Unfall, den ein BMW-Lenker auf der Flucht vor der Polizei verursachte. Bilanz: 14-Jähriger tot, 16-Jährige ...

Messer

Bayreuth: 33-Jähriger sticht Kontrahenten in den Kopf

Mit einem Messer stach Freitagabend, den 15.11.2019, ein 33-Jähriger bei einem Streit in einer Wohnung im Stadtgebiet Bayreuth seinem Kontrahenten in den Kopf. Während sich ...