Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: Crash-Car-Fahrt mündet in Ermittlungsverfahren
Polizei Verfolgungsfahrt Verkehrskontrolle Flucht
Symbolfoto: Nebojsa Bobic - Fotolia

Ulm: Crash-Car-Fahrt mündet in Ermittlungsverfahren

Gegen zwei junge Männer wird wegen verschiedener Delikte ermittelt, die sie am 15.04.2017 begangen hatten.
Komisch kam einem Zeugen die Verhaltensweise zweier Männer am Samstagabend in Staig vor.  Er hatte beobachtet, dass beide mit einem Auto ohne Kennzeichen Schleuderübungen vollführten. Für die herbeigerufene Streife des Polizeireviers Ulm-West stellte sich der Sachverhalt dann als mehr als „groben Unfug“ dar. Wie sich vor Ort ermitteln lies, hatten die Männer einen Audi absichtlich demoliert.

Dazu waren sie mit dem nicht zugelassenen und nicht mit Kennzeichen versehenen Pkw schleudernd durch eine Ortsstraße gefahren. Die Fahrt endete an einem Verkehrszeichen. Nachdem der Crash auf von einem der beiden mittels Handycam festgehalten worden war, erfolgte ein Fahrerwechsel. Die nun folgende Fahrt endete wieder mit einem Zusammenstoß an der gleichen Stelle. Während der Befragung der beiden 19-jährigen Männer stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft beider Fahrer fest. Dies bestätigte sich in einem Alkotest. Im Ergebnis hatten beide Männer jeweils einen Wert um ein Promille. Bei beiden Beschuldigten wurde eine Blutentnahme veranlasst und deren Führerscheine sichergestellt. Gegen sie wird jetzt zum einen wegen der Fahrt mit dem nicht versicherten und nicht zugelassenen Fahrzeug und zum anderen jeweils wegen einer Trunkenheitsfahr mit Verkehrsunfall ermittelt.  Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dürfte es sich bei dem Audi um ihren eigenen gehandelt haben.

Anzeige
WhatsApp chat