Home » Allgemein » Interessante Meldungen » Krumbach: Zwei Menschen bei Verkehrsunfall am Ostermontag tödlich verletzt
Toedlicher Verkehrsunfall Krumbach Nattenhausen ST2018

Krumbach: Zwei Menschen bei Verkehrsunfall am Ostermontag tödlich verletzt

Zu einem schrecklichen Verkehrsunfall kam es am Ostermontag, gegen 22.30 Uhr, auf der ST 2018 zwischen Krumbach und Nattenhausen, im Landkreis Günzburg.
Ein PKW-Audi war am Ostermontag, 17.04.2017, auf der Staatsstraße 2018 von Krumbach in Fahrtrichtung Nattenhausen unterwegs. In etwa auf halber Strecke war der 38-jährige Fahrer aus dem Kreis Günzburg alleinbeteiligt in einem Waldstück in einer leichten Linkskurve nach rechts aufs Bankett geraten, steuerte gegen, schleuderte daraufhin quer über die Fahrbahn touchierte auf etwa 100m die Leitplanke auf der linken Straßenseite und durchbrach diese. Dort prallte das Fahrzeug gegen mehrere Bäume und blieb auf dem etwa 3 Meter tiefliegenden Boden liegen.

Sowohl für den Fahrer, als auch für den vermutlich 26-jährigen polnischen Beifahrer (die Idendität ist noch nicht abschließend geklärt), der ebenfalls im Kreis Günzburg wohnte, kam jede Hilfe zu spät. Sie verstraben noch an der Unfallstelle und konnten von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden.

Die 25 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Krumbach, sowie die Feuerwehren aus Nattenhausen und Breitenthal, sperrten die Strecke für etwa 3 Stunden komplett und befreiten die Personen. Zur Bergung der tödlich Verletzten musste ein gerufener Abschleppdienst das Fahrzeug zunächst auf die Fahrbahn heben, da die Unglücksstelle durch das starke Gefälle nur sehr schwer erreichbar war. So konnte die Feuerwehr die Bergung der Personen abschließen. Die Unfallursache dürfte zu hohe Geschwindigkeit sein, so die Polizei.

Neben der Feuerwehr und der Polizeiinspektion Krumbach, war der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen und einem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort. Ebenso mehrere Kräfte des Kriseninterventionsdienstes des BRK.

Anzeige