Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Westerheim: Autofahrer lieferten sich ein Rennen
Symbolfoto: gradt - Fotolia

Westerheim: Autofahrer lieferten sich ein Rennen

Ein gefährliches Ende nahm eine Wettfahrt am 04.06.2017 in Westerheim. Diese hat nun Folgen für beide Fahrzeugführer.
Wie die Polizei mitteilt, gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass sich ein Audi Fahrer und ein Opel-Fahrer ein Rennen lieferten. Weil das sehr gefährlich ist, ist es auch verboten. Denn die öffentlichen Straßen sind für Autorennen nicht ausgebaut. Das ignorierten die Beiden und setzten sich und ihre Mitfahrer wissentlich hohen Gefahren aus: Als die Beiden durch die Feldstetter Straße fuhren verlor der Opel-Lenker in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto. Der Wagen schleuderte einige Meter weit und prallte schließlich gegen ein Verkehrszeichen. Der 22-Jährige am Steuer erlitt leichte Verletzungen. Seine Mitfahrer überstanden den Unfall mit dem Schrecken. Am Auto entstand Totalschaden von rund 4.000 Euro.

Im Audi saßen vier Mitfahrer. Auch die brachte deren Fahrer in Gefahr. Denn in einer Kurve kam sein Wagen ins Schleudern. Ein entgegenkommendes Auto musste ausweichen, um einen Unfall zu vermeiden. Dank der guten Reaktion den Entgegenkommenden verlief der Vorfall glimpflich.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Fahrer. Sie sehen Anzeigen mit Bußgeldern von mehreren hundert Euro, Punkten und einem Fahrverbot entgegen.

Anzeige