Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Autobahn 8: 63.000 Euro Gesamtschaden nach Starkregen im Kreis Günzburg

Autobahn 8: 63.000 Euro Gesamtschaden nach Starkregen im Kreis Günzburg

Einsatzkräfte der Feuerwehr Günzburg, der Polizei und des Rettungsdienstes wurden am 29.06.2017, gegen 18.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A8 alarmiert und erfahren auf der Anfahrt von einem weiteren Unfall.

Die 20-jährige Fahrerin eines PKW Golf fuhr um 18.20 Uhr auf der Autobahn 8 zwischen Günzburg und Burgau in Fahrtrichtung München. Sie befuhr den linken Fahrstreifen. Aufgrund des starken Regens kam die Fahrerin etwa 2 Kilometer vor der Anschlussstelle Burgau ins Schleudern, zunächst nach rechts und dann wieder in Richtung Betongleitwand. Dort kam der Pkw schließlich zum Stehen. Die leicht verletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Der stark beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Hier sperrte die Feuerwehr Günzburg den linken Fahrstreifen. Ein Rettungswagen des BRK und der Einsatzleiter Rettungsdienst des BRK waren vor Ort.

Auf der Anfahrt zu diesem Unfall erfuhren die Einsatzkräfte von einem weiteren Verkehrsunfall, der sich ebenfalls in Fahrtrichtung München ereignete, aber einige Kilometer zuvor.

Porsche-Fahrer verliert die Kontrolle über seinen Boliden
Ein PKW Porsche war gegen 18.30 Uhr auf der Autobahn 8, zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Burgau, in Richtung München unterwegs. Der Sportwagen geriet auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, kommt nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlägt sich an der Böschung und kommt hinter der Leitplanke auf den Rädern zum Stehen. Am PKW Porsche entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. Der 23-jährige Fahrer des Fahrzeugs und der gleichaltrige Beifahrer hatten Glück, die zogen sich bei dem Verkehrsunfall nur leichte Verletzungen zu.

Die Autobahnpolizei Günzburg nahm den Verkehrsunfall auf. Die Feuerwehr Günzburg und der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen der Johanniter an dieser Unfallstelle. Ebenso ein Einsatzleiter Rettungsdienst.

Anzeige