Home » Internet/Telekommunikation » Öffentliches WLAN: Freies Surfen in Neu-Ulm
Neu-Ulm WLAN Petrusplatz

Öffentliches WLAN: Freies Surfen in Neu-Ulm

Stadt bietet ab dem 15.07.2017 kostenfreies WLAN an vier innerstädtischen Plätzen an

Auf dem Petrusplatz entspannt ein Eis essen und nebenbei gratis im WLAN surfen? Auf dem Rathausplatz im Netz nach einer wichtigen Adresse oder Telefonnummer suchen? Das alles ist in Neu-Ulm ab dem 15. Juli schnell, einfach und vor allem gratis möglich. Die Stadt bietet künftig auf insgesamt vier innerstädtischen Plätzen das kostenfreie WLAN „Free WLAN Stadt Neu-Ulm“ an.

Das kostenfreie und für alle offene WLAN der Stadt wird in einem ersten Schritt auf dem Rathausplatz, dem Petrusplatz (inklusive Bürgerbüro), dem Heiner-Metzger-Platz (inklusive Stadtbücherei) und im Bereich des Edwin-Scharff-Hauses an den sogenannten Donau-Wellen angeboten. Hier kann ab Samstag, 15. Juli 2017, frei gesurft werden. Nutzer benötigen hierzu lediglich ein WLAN-fähiges Endgerät, also ein Smartphone, ein Tablet oder einen Laptop. Mit diesem kann sich jeder für maximal drei Stunden am Tag in das freie Netz der Stadt einloggen. Pro Tag steht eine maximale Datenmenge von 200 Megabyte zur Verfügung.

Das komplette WLAN, also alle vier innerstädtischen Standorte, ist vorerst auf rund 2.000 gleichzeitig angemeldete Benutzer ausgelegt. Sollte die Erfahrung zeigen, dass diese Kapazitäten nicht ausreichen, können die WLAN-Komponenten erweitert werden.

Zum Einloggen ist keine Registrierung nötig. Es müssen lediglich die Nutzungsbedingungen gelesen und bestätigt werden. „Die Recherche und das Surfen im Internet, das Schreiben und Empfangen von Mails auch außerhalb der eigenen vier Wände oder des Büros gehören heute so selbstverständlich in den Tagesablauf, wie Radiohören oder Fernsehschauen. Für uns als Kommune ist es daher schon allein aus dem Servicegedanken heraus selbstverständlich, dass wir uns den Anforderungen unserer Bürger und Gäste nicht verschließen und ein öffentliches WLAN einrichten“, sagt Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg. Vom freien WLAN profitieren seiner Meinung nach alle: Gäste und Touristen können sich schnell und unkompliziert einloggen, ausländische Besucher oder Geschäftsreisende können auch ohne deutschen Mobilfunkvertrag geschäftlich oder privat auf das Internet zugreifen und Bürger können, wenn sie in der Stadt unterwegs sind, ihre Mails checken oder online sein. Die Stadt ihrerseits zeige sich fortschrittlich und serviceorientiert. „Neu-Ulm sieht sich als junge und auch innovative Stadt. Freies WLAN ist schon lange nicht mehr nur ein Trend, sondern in der Zwischenzeit bereits eine Leistung, die moderne Kommunen in ihren Innenstädten und wichtigen Plätzen vorhalten müssen, um nicht den Anschluss zu verpassen“, so Noerenberg.

Diesen Service für den Bürger lässt sich die Stadt einmalig zur Einrichtung des WLANs rund 17.000 Euro kosten. Hinzu kommen laufende Kosten in Höhe von rund 3.500 Euro jährlich.

In weiteren Schritten ist geplant, das kostenfreie Netz ab dem Jahr 2018 auch auf weitere innerstädtische Plätze auszuweiten.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Faust Gewalt Schlagen nito – Fotolia

Herbrechtingen: Streit um Platz fürs Heiligsblechle

Der Streit um einen Parkplatz eskalierte am Donnerstag in Herbrechtingen. Streit zwischen zwei Männern. In der Heidenheimer Straße in Bolheim gerieten zwei Nachbarn in Streit. ...

Ein grünes Polizeifahrzeug

Mann sperrte einen EMU in seine Garage und rief die Polizei

Und wieder wurde ein exotisches Tier bei der Polizeiinspektion Mindelheim als Fundtier gemeldet. Ein Mitteiler aus Kammlach rief bei der Polizei in Mindelheim an und ...