Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A96 » Autobahn 96: 18-Jähriger überschlägt sich mehrfach – Unfallverursacher flüchtet
Rettungswagen Retter Front
Symbolfoto: Mario Obeser

Autobahn 96: 18-Jähriger überschlägt sich mehrfach – Unfallverursacher flüchtet

Vier Verletzte forderte gestern Nachmittag ein Verkehrsunfall auf der A 96 bei Holzgünz. Der Unfallverursacher flüchtete – Zeugen gesucht.
Ein 18-Jähriger Augsburger fuhr gegen 15.00 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Erkheim und Holzgünz in Richtung Lindau, als er von einem – vermutlich silbernen Kleinwagen – überholt wurde. Der Fahrer des Kleinwagens zog nach dem Überholvorgang viel zu früh wieder auf den rechten Fahrstreifen und schnitt dabei den dort fahrenden 18-Jährigen. Dieser musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts ausweichen und kam nach einer anschließenden Gegenlenkung ins Schleudern. Der Pkw, der mit insgesamt vier Personen besetzt war, kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im Böschungsbereich mehrfach und kam schließlich auf dem rechten Fahrstreifen, auf dem Dach liegend, zum Stillstand.

Der 18-jährige Fahrer, ein 25-jähriger Beifahrer und zwei Frauen im Alter von 17 und 19 Jahren wurden mit mittelschweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Die Freiwillige Feuerwehr aus Erkheim barg den total beschädigten Pkw und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Der Verkehr konnte über den linken Fahrstreifen vorbeigeleitet werden. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kam es dennoch zu einem Rückstau auf der A 96. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Zeugensuche:
Der Unfallverursacher flüchtete. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen bzw. zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Memmingen unter der Telefonnummer 08331/100311 zu melden.

Anzeige