Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Volksfest Günzburg: Fazit aus polizeilicher Sicht
Symbolfoto: Mario Obeser

Volksfest Günzburg: Fazit aus polizeilicher Sicht

Im Zeitraum vom 11.08.2017 bis einschließlich 20.08.2017 fand in Günzburg das traditionelle Volksfest statt. In den zehn Tagen besuchten mehrere tausend Gäste dieses Fest.

Die Polizeiinspektion Günzburg und Unterstützungskräfte der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm betreuten das Volksfest über den gesamten Veranstaltungszeitraum hinweg mit einem entsprechend angepassten Kräfteansatz.

Die eingesetzten Polizeibeamten hatten dabei auf dem Festgelände und in dessen Umfeld zahlreiche Einsätze zu bewältigen. Es wurden insgesamt fünf Körperverletzungsdelikte zur Anzeige gebracht, bei denen die Beteiligten leicht bis mittelschwer verletzt wurden. Auffällig war, dass bei allen diesen körperlichen Auseinandersetzungen bei den Beteiligten zum Teil eine erhebliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden musste.

Bei der Sachverhaltsaufnahme einer dieser Körperverletzungen, welche sich am Sonntag, 20.08.2017 gegen 01.00 Uhr ereignet hatte, leisteten zwei Personen Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Die notwendigen Maßnahmen konnten nur durchgesetzt werden, in dem diese Personen unter Anwendung von körperlicher Gewalt gefesselt wurden. Zudem wurden die Polizeibeamten bei diesem Einsatz massiv beleidigt und ein Rettungssanitäter, der bei dem Einsatz unterstützte, wurde leicht verletzt, ebenso ein Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes.

Im Laufe der Festtage wurde einer 15-Jährigen auf dem Volksfestgelände das Mobiltelefon im Wert von 100 Euro gestohlen. In den letzten zehn Tagen wurden im Stadtgebiet Günzburg zudem verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei fielen insgesamt fünf Pkw-Fahrer und drei Fahrradfahrer auf, die ihre Fahrzeuge unter Alkoholeinfluss führten. Ein Pkw-Lenker stand unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Gegen diese Fahrzeuglenker wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr bzw. Bußgeldverfahren eingeleitet.

Am 16.08.2017 wurde am frühen Abend des vergangenen Montag im Auweg am Boden liegend in der Nähe des Volksfestes eine 13-Jährige aufgegriffen, die scheinbar stark unter Alkoholeinfluss stand. Das Mädchen wurde zur ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus verbracht und dort schließlich von ihrer zwischenzeitlich verständigten Mutter abgeholt.

Am frühen Samstagabend dem 19.08.2017 wurde auf dem Volksfest zudem ein 17-jähriger Jugendlicher festgestellt der stark alkoholisiert war, nachdem er im Festzelt gefeiert hatte. Der Jugendliche musste im Anschluss zur ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus verbracht werden.

Im Rahmen einer Jugendschutzkontrolle stellten Polizeibeamte am Abend des vergangenen Samstag, 12.08.2017, auf dem Volksfestgelände fest, dass ein 19-Jähriger an Jugendliche Schnaps abgegeben hat. Gegen den 19-Jährigen wurde ebenfalls ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Während der Dauer des Volksfestes mussten die eingesetzten Polizeibeamten den auf dem Festgelände agierenden Sicherheitsdienst mehrfach dabei unterstützen, um stark alkoholisierte Personen, die sich daneben benommen hatten, des Festgeländes zu verweisen.

Aufgrund der Unwetterwarnung mussten die Beamten am Freitagabend dem 18.08.2017 ab 20.00 Uhr bei der Räumung des Volksfestplatzes helfen, nachdem die Stadtvertreter sich entschlossen haben das Volksfest abzubrechen. Die Räumung lief geordnet und ohne Vorkommnisse ab.

 

Anzeige
x

Check Also

Krumbach: Einbrüche in Schlosserei und Bürogebäude einer Finanzdienstleistung

Zu zwei Einbrüchen in Krumbach sucht die örtliche Polizeiinspektion nach Hinweisen zu dem oder den Tätern. In der Nacht von Freitag, 15.11.2019, 19.30 Uhr, auf ...

Kronburg: Hinweise zu Motocrossfahrern im Wald zwischen Kronburg und Zell gesucht

Zwischen Kronburg und Zell, auf Höhe Wieslings, fuhren am Samstag, 16.11.2019, gegen 16:00 Uhr, sechs Motocrossfahrer in einem privaten Waldstück herum. Als der Waldbesitzer auf ...