Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Autobahn 7: Autofahrer ausgebremst und mit der Faust geschlagen
Symbolfoto: getup_studio - Fotolia

Autobahn 7: Autofahrer ausgebremst und mit der Faust geschlagen

Zu einem nichtalltäglichen Vorfall kam es am Montagnachmittag gegen 13.15 Uhr auf der A 7 bei Elchingen.
Ein 59-Jähriger war mit seinem Wagen, kurz vor dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen in Richtung Kempten gefahren. Dabei habe er den linken Fahrstreifen benutzt und sei von einem roten VW, Tiguan, mit Wiesbadener Kennzeichen (WI) verbotswidrig rechts überholt worden. Der Fahrer dieses Wagens habe dann demonstrativ den Mittelfinger gezeigt, scherte direkt vor ihm ein und bremste in aus. Der 59-Jährige, welcher mit einem VW, Sharan, unterwegs war wurde letztlich bis zum Stillstand auf den Seitenstreifen abgedrängt. Dort sei der Mann aus seinem Tiguan ausgestiegen und schlug dem 59-Jährigen durch die geöffnete Seitenscheibe mit der Faust ins Gesicht.

Mit leichteren Verletzungen im Gesicht erstatte der Mann Anzeige bei der Autobahnpolizei. Der Fahrer des roten Wagens setzte nach dem Vorfall seine Fahrt in Richtung Füssen fort.

Zeugen gesucht:
Mögliche Zeugen bzw. Fahrzeugführer, welche vom Fahrer des roten Tiguan ebenfalls gefährdet oder behindert wurden, mögen sich mit der Autobahnpolizei in Günzburg unter Telefon 08221/919-311 in Verbindung setzen. Die Fahndung nach dem Fahrzeug blieb zunächst ergebnislos.

Anzeige