Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Kurios: Verkehrsunfall in einer Garage in Garmisch

Kurios: Verkehrsunfall in einer Garage in Garmisch

Zu einem kuriosen Einsatz wurden Einsatzkräfte am 30.09.2017 in Garmisch alarmiert.
Eine 89-jährige Autofahrerin fuhr am Samstagmittag, gegen 13.00 Uhr, in eine Doppelgarage. In der Garage verwechselte sie das Bremspedal mit dem Gaspedal. Die beiden Garagen waren mit einem Metallgitter räumlich getrennt. Die Fahrerin geriet mit der rechten Fahrzeugseite gegen dieses Metallgitter, bog dies um und „kletterte“ mit dem rechten Vorderreifen an diesem hoch, bis der Kleinwagen auf die Fahrerseite kippte. Das Gitter bildete hierbei eine Art Rampe.

Die Alarmierung für die Kräfte der Feuerwehr Garmisch und des Rettungsdienstes lautete „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“. Eingeklemmt deshalb, weil die Frau sich beim Kippen des Fahrzeugs am Dachholm ihres PKW´s festhielt und dabei mit der Hand zwischen Auto und Garage eingeklemmt wurde.

Wie der 1. Kommandant, der Feuerwehr Garmisch, Peter Gröbl auf unsere Anfrage mitteilte, öffneten die 12 Kräfte der Feuerwehr Garmisch nach der Lageerkundung den Kofferraumdeckel, befreiten und retteten die Dame über ein so genanntes Spineboard (Plastikliege) durch den Kofferraum.

Die 89-Jährige hatte noch Glück im Unglück, denn sie hatte sich lediglich Schürfwunden an ihrer Hand zugezogen und einen gehörigen Schrecken davon getragen. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gefahren. Am Kleinwagen entstand nach Schätzungen der Polizeiinspektion Garmisch-Patenkirchen ein Sachschaden von rund 5000 Euro. (Bilder: Feuerwehr Garmisch)

Anzeige