Home » Allgemein » Jettingen: Nach dem Rauchen einer Shisha rückten Einsatzkräfte an
Brand im Keller eines Wohnhauses in Jettingen am 07.10.2017

Jettingen: Nach dem Rauchen einer Shisha rückten Einsatzkräfte an

Zu einem Brand in einem Keller eines Wohnhauses wurden am 07.10.2017 gegen 22.45 Uhr Einsatzkräfte nach Jettingen alarmiert.
Ein junger Mann hatte daheim in einem Kellerraum/Partyraum eine Shisha geraucht und danach offenbar die Kohlen nicht richtig abgelöscht. Dadurch fing ein daneben befindliches größeres Sitzkissen Feuer und es kam zu einer recht starken Rauchentwicklung. Der Wohnungsinhaber ging bei Bemerken des Rauches von einem größeren Feuer aus und teilte dies über Notruf der Integrierten Leitstelle Donau-Iller in Krumbach mit.

Somit rückten die Feuerwehren aus Jettingen, Scheppach und Burgau sowie der Rettungsdienst aus Jettingen, Burgau und Günzburg mit einem Notarzt und einem Einsatzleiter Rettungsdienst aus. Es gab keine Verletzten und die Feuerwehr musste lediglich das angebrannte Kissen aus dem Keller holen und den Keller mit ihrem Lüfter durchlüften. Es entstand nach bisherigen Erkenntnissen nur geringer Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro.

Anzeige
x

Check Also

Bad Wörishofen/A96: Durch plötzlichen Fahrstreifenwechsel Unfall verursacht

Am frühen Abend des 29.10.2019 erschrak ein 30-jähriger Pkw-Fahrer auf der Autobahn 96, als vor ihm unvermittelt ein Pkw zum Überholen auf seine Fahrspur zog. ...

Neu-Ulm: Linienbus zur Vollbremsung gezwungen – Unfallflucht

Eine Autofahrerin, die mit einer schwarzen A-Klasse von Mercedes unterwegs war, zwang am 12.10.2019, durch ihre Fahrt einen Linienbus zu einer Vollbremsung, wobei Personen verletzt ...