Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Hamburg: Ehestreit mit tödlichem Ausgang – 73-Jähriger stirbt
Notarzt NEF Rettungsdienst
Symbolfoto: Mario Obeser

Hamburg: Ehestreit mit tödlichem Ausgang – 73-Jähriger stirbt

Eine 70-jährige Deutsche steht im Verdacht, ihren 73-jährigen Ehemann im Verlauf einer Auseinandersetzung mit mehreren Messerstichen tödlich verletzt zu haben.
Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es in der Wohnung des Ehepaars in Hamburg-Eilbek, am 11.11.2017 gegen 00.17 Uhr, zunächst zu einem verbalen Streit, im weiteren Verlauf dann zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Hierbei setzte die 70-jährige Tatverdächtige ein Messer gegen ihren 73-jährigen Ehemann ein. Mit diesem Messer verletzte sie ihn mehrfach im Brustbereich. Nach der Tat alarmierte sie selbstständig die Rettungskräfte und versuchte auch noch selber, ihrem Mann zu helfen.

Den eingesetzten Rettungskräften der Feuerwehr gelang es nicht mehr, den 73-Jährigen zu reanimieren. Er verstarb in der Wohnung.

Beamte des Polizeikommissariats 31 nahmen die Tatverdächtige vorläufig fest. Ermittler der Mordkommission übernahmen die weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen.

Die Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hamburg später wieder entlassen.

Lag Notwehr vor?
Die Ermittler prüfen nun insbesondere auch, ob bzw. inwieweit durch einen auf die Tatverdächtige erfolgten, vorausgehenden tätlichen Angriff Rechtfertigungsgründe für ihr Handeln vorliegen.

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehrfahrzeug mit Frontblitzer

Lechhausen: Zwei Fahrzeuge teils ausgebrannt

Am Sonntag, 13.10.2019, 23.40 Uhr, stellte ein 49-jähriger Zeuge Feuer im Frontbereich eines in Lechhausen, in der Kulturstraße, abgestellten Pkw fest und alarmierte daraufhin die ...

Polizeifahrzeug 110

Stadtbergen: „Spiel“ mit Waffen lösen zwei Polizeieinsätze aus

Die Polizei in Augsburg musste am gestrigen Sonntagnachmittag, dem 13.10.2019, zu zwei Einsätzen ausrücken, bei denen Personen mit Waffen mitgeteilt wurden. Mit Pistole in die ...