Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Bomben-Alarm in Potsdam: Ermittler sprechen von Erpressung gegen DHL
Polizei
Foto: dts Nachrichtenagentur

Bomben-Alarm in Potsdam: Ermittler sprechen von Erpressung gegen DHL

Zwei Tage nach dem Bomben-Alarm in der Potsdamer Innenstadt gehen die Ermittler von einem Erpressungsversuch gegen den Paketzulieferer DHL aus.
Das sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Sonntag in Potsdam. Die Zustellung der Paketbombe galt demnach wohl nicht dem Weihnachtsmarkt

Mit der Erpressung sei eine Geldforderung in Millionenhöhe verbunden, teilten die Ermittler mit. “Weitere solcher Sendungen sind nach jetzigem Ermittlungsstand wahrscheinlich”, sagte Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke in Potsdam. “Die Täter nehmen bewusst die Schädigung von Leben und Gesundheit von Menschen in Kauf.”

Nach jetzigem Kenntnisstand seien vorrangig Kleinfirmen betroffen. Das Versenden an Privatperson sei aber ebenfalls nicht ausgeschlossen, so die Brandenburger Polizei auf Twitter. Am Freitagnachmittag war eine Paketbombe in einer Apotheke am Potsdamer Weihnachtsmarkt abgegeben worden. (dts Nachrichtenagentur)

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehrfahrzeug mit Frontblitzer

Lechhausen: Zwei Fahrzeuge teils ausgebrannt

Am Sonntag, 13.10.2019, 23.40 Uhr, stellte ein 49-jähriger Zeuge Feuer im Frontbereich eines in Lechhausen, in der Kulturstraße, abgestellten Pkw fest und alarmierte daraufhin die ...

Polizeifahrzeug 110

Stadtbergen: „Spiel“ mit Waffen lösen zwei Polizeieinsätze aus

Die Polizei in Augsburg musste am gestrigen Sonntagnachmittag, dem 13.10.2019, zu zwei Einsätzen ausrücken, bei denen Personen mit Waffen mitgeteilt wurden. Mit Pistole in die ...